Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg sucht Bank-Sponsoren
Region Eilenburg Eilenburg sucht Bank-Sponsoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 04.08.2015
Beliebter Rastplatz: Die Bänke im Schatten auf dem Eilenburger Marktplatz. Insgesamt könnten es in der Stadt mehr sein, findet der Seniorenrat. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Und diese planen durchaus anhand derartiger Niederlassungs-Möglichkeiten Routen ihrer Spaziergänge und Einkaufstouren, vor allem dann, wenn sie nicht mehr so gut zu Fuß ist. Zudem werden die Bank-Standorte auch von vielen anderen für eine Pause genutzt. Bei Eilenburger Senioren und bei Besuchern der Stadt stehe jedenfalls die Platzierung zusätzlicher Open-Air-Sitz-Möbel ganz weit oben auf der Wunschliste, so die Info aus dem Rathaus.

Immerhin gibt es derzeit zirka 60 städtische Bänke auf Eilenburger Terrain. Und weil das Geld für zusätzliche Aufgaben knapp ist, kam die Idee aus dem Stadtseniorenrat, das Projekt "Bänke für Eilenburg" mit Spenden zu finanzieren. Der Seniorenrat ruft deshalb gemeinsam mit der Stadtverwaltung zur Unterstützung auf. Er will dafür auch selbst einen Sockelbetrag locker machen. Kosten für eine Bank: 600 Euro. Aber auch kleinere Beträge, die helfen, die Sitzgelegenheit mitzufinanzieren, seien sehr willkommen. Das Aufstellen der Bänke und die Kosten dafür übernimmt die Stadt.

Wie die Sitzmöbel jeweils aussehen, ist noch nicht festgelegt und muss wohl auch je nach Standort entschieden werden. "Neben Bequemlichkeit sollte auf Festigkeit und Pflegeleichtigkeit geachtet werden. Es sollte am besten nie wieder Arbeit damit geben", mahnt Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) dabei an.

"Teils hatten wir ja auch die Diskussion darum, ob Bänke mit einer Lehne versehen werden sollten oder nicht", berichtet Heiko Leihe, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus. Denn was dem älteren Benutzer bequemen Rückhalt verschafft, dient jüngeren manchmal als Hochsitz und das wird nicht gern gesehen. Weil Holzbänke schnell verwittern, wurden aber in den vergangenen Jahren zumeist schon Bänke aus Metall oder haltbarem Kunststoff-Recycling-Material angeschafft.

Jeder, egal ob Privatperson, Unternehmen, Behörde oder Verein hat mit einer solchen Spende Gelegenheit, zu zeigen, dass ihm Stadt und Gemeinwohl am Herzen liegen. Immerhin sind Schildchen, die an Sponsoren erinnern, bereits in vielen Bänken weltweit zu entdecken. Mancher setzt damit auch Personen oder Begebenheiten ein kleines Denkmal. Es kann aber auch anonym gespendet werden.

Infos: Birgit Illo, Telefon 03423 652223.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.08.2015
Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Qietschende Reifen, qualmende Räder, springende Autos und fliegende Menschen präsentierten die "Korth-Brothers" aus dem Kyffhäuserkreis am Sonntagnachmittag auf dem Gelände rings um den Eilenburger Wasserturm.

06.08.2015

Hohenprießnitz. Über das vierte Sommerfest von Hohenprießnitz strahlte die Sonne. Der gastgebende Jugendclub konnte sich wieder auf den Kuchen backenden Seniorenclub und die Freiwillige Feuerwehr verlassen.

06.08.2015

Der Schreibtisch ist weitgehend geleert und aufgeräumt, der Nachfolger ist in die wichtigsten Vorgänge eingewiesen. Am Freitag ist der letzte Arbeitstag von Eilenburgs Oberbürgermeister (OBM) Hubertus Wacker (parteilos).

02.08.2015
Anzeige