Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburg will ehemaliges Obdachlosenheim verkaufen

Zentrale Lage Eilenburg will ehemaliges Obdachlosenheim verkaufen

Wie es mit dem ehemaligen Eilenburger Obdachlosenheim, das seit Jahresbeginn leer steht, weiter geht, war lange Zeit unklar. Jetzt steht fest: Die Stadt will das Haus verkaufen.

Die Lage am Fluss gab dem Gebäude seinen Namen: Haus an der Mulde.

Quelle: Wolfgang Sens

Eilenburg. Die für diesen Herbst angekündigte Entscheidung ist gefallen: Das ehemalige Obdachlosenheim, das „Haus an der Mulde“ in Eilenburg soll verkauft werden. Derzeit wird das Objekt auf der städtischen Website, auf der Kampagnen-Website zum Wohnstandort Eilenburg sowie auf Immobilienseiten zum Mindestpreis von 237 600 Euro angeboten. Wünschenswert, so die Stadt, wäre eine Nutzung als Mehrfamilien- oder Wohn- und Geschäftshaus. Künftige Eigentümer haben die Möglichkeit, die 1956 errichtete Immobilie mit Keller, zwei Etagen und einem Dachgeschoss für Wohnzwecke zu sanieren. Das Haus befinde sich in bestmöglicher Lage mit Blick auf die Mulde und das Industriedenkmal – den Wasserturm. Zudem seien die infrastrukturellen Bedingungen optimal, das Objekt zentral gelegen.

Abriss steht nicht zur Debatte

Ein Abriss stand bisher nicht zur Debatte, weil die Stadt bisher immer davon ausging, dass es Nachnutzer geben wird. Zuletzt waren in dem Objekt Obdachlose untergebracht. Anfang des Jahres wurde das Heim geschlossen, weil es zu groß für die Zahl der dort vorgehaltenen Plätze war.

Einst gab es 30 Betten für Wohnungslose, zuletzt waren es nur noch zehn im Untergeschoss, weil Sanierungs- und Brandschutzfragen im Raum standen. Als die Stadtverwaltung Belegungszahlen, Wirtschaftlichkeit und perspektivischen Bedarf ins Verhältnis setzte, fiel die Entscheidung, das Obdachlosenheim zu schließen. Die Verwaltung stellt nun im Bedarfsfall Not-Wohnungen bereit.

Interessenten wenden sich bitte direkt an den Fachbereich Finanzen und Controlling– Frau Glück, Tel. 03423-652133, immobilien@eilenburg.de

Von ka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
20.01.2018 - 07:06 Uhr

Chemie Böhlen blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück und hofft jetzt auf den Klassenerhalt in der Kreisoberliga

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr