Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg wird künftig vom Süden aus mit Fernwasser versorgt
Region Eilenburg Eilenburg wird künftig vom Süden aus mit Fernwasser versorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 27.10.2017
Bei der Eilenburger Wasserversorgung gibt es Neuerungen (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Eilenburg

Wo liegen Wasserleitungen, in welchem Zustand sind diese, sind sie zu groß oder zu klein konzipiert, gibt es Schwankungen oder Ausfälle? Wann sind Spitzenzeiten, reicht das Wasser dann aus? Was passiert mit dem System, wenn Leitungen ausgewechselt werden? Zahlen und Fakten wie diese muss der Versorgungsverband Eilenburg-Wurzen (VEW) jährlich an das Sächsische Landwirtschafts- und Umweltministerium weiterleiten. „Wir sammeln die Daten aber nicht nur und melden sie, sondern wollen mit diesen auch täglich arbeiten“, so Geschäftsführerin Ramona Seifert. Zur Verbandsversammlung wurde den Bürgermeistern der 14 Mitgliedskommunen beim Beratungspunkt Wasserversorgungskonzeption das Rohrnetz-Modell vorgestellt und damit eine Verfahrensweise, die so nicht von vielen Verbänden praktiziert wird.

Fernwasserversorgung

Ein Blick auf eines der nächsten Großvorhaben verdeutlicht, worum es konkret geht. Die Trinkwasserversorgung in Eilenburg wird über das Wasserwerk Wedelwitz sowie Leitungen der Fernwasserversorgung Torgau, die über Kossa und Laußig realisiert. Dieser Strang soll aufgrund seiner überdimensionierten Größe und seines Zustandes und Alters seitens des Torgauer Unternehmens nicht mehr instandgesetzt werden. Der VEW habe sich nach Gesprächen deshalb dazu entschlossen, dass die Versorgung der Muldestadt künftig aus südlicher Richtung erfolgen soll. „Das heißt, wir bauen aus Richtung Röcknitz über Paschwitz, das Gewerbegebiet an der B 87 bis nach Eilenburg eine neue Leitung“, so Seifert. Dabei werden auch bereits bestehende Leitungen einbezogen. „Und dabei können wir eben am Computer anhand der Daten entscheiden, was brauchen wir konkret, reichen die Leitungen aus, was müssen wir beachten. Da hilft solch ein Modell schon sehr weiter.“

Nächste Beratung am 6. Dezember

Weitere Einzelheiten zu diesem Vorhaben sollen am 6. Dezember zur nächsten Beratung besprochen werden. Erste Schritte seien erfolgt, so Seifert: „Es gibt ja schon die neue Trinkwasserleitung von Laußig nach Pristäblich, das heißt, wir versorgen Laußig vom Wasserwerk Bad Düben aus.“ Künftig wird dann auch dieser Bereich an das Versorgungssystem der Leitungen aus Röcknitz angeschlossen.

Die zur letzten Sitzung beschlossenen neuen Wasserpreise sind nach einem Beschluss jetzt in der Wasserversorgungssatzung verankert. Wie berichtet, sinken die Preise ab 1. Januar leicht. Bisher wurden 1,96 Euro pro Kubikmeter fällig, neu sind es 1,94 Euro. Die Grundgebühr bleibt konstant bei zehn Euro.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kleine Andenken mit Mehrwert gibt es jetzt im Eilenburger Museumsshop. Heinz-Elmann-Schiebepuzzle beschäftigen Kinder. Kühlschrankmagnete erinnern an die Lieblingsstadt. Seit Jahren gefragt und vorhanden sind indessen Eilenburg-Bildbände und Kalender.

27.10.2017

Ein 21-Jähriger schläft mit einem 13-Jährigen Mädchen und wird des sexuellen Missbrauchs angeklagt. Das Jugendschöffengericht in Eilenburg beschäftigt sich mit dem Fall und muss vor allem klären, wann der junge Mann das Alter des Mädchens erfuhr. Weil der Angeklagte dazu nichts beitragen konnte, soll das Mädchen gehört werden.

26.10.2017

Auf der B 107 geht in Eilenburg derzeit zwischen den Abschnitten Auffahrten zur S 4 und zum Mittelweg nichts mehr. Grund sind Bauarbeiten. Autofahrer müssen die Umleitung über die Ortsumfahrung nehmen oder fahren durch die Stadt – was in Stoßzeiten zu Stau führt. Die Zwischenlösung für wenige Tage könnte nächstes Jahr öfter auftreten.

29.10.2017
Anzeige