Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Belian-Grundschule macht Werbung in eigener Sache
Region Eilenburg Eilenburger Belian-Grundschule macht Werbung in eigener Sache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 05.02.2017
Sophia Schramm, Samira Wollny und Vienna Sander (von links) experimentieren mit Horterzieherin Kati Czerwonatis, wie viele Wassertropfen auf ein Cent-Stück passen. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Eilenburg

Schick herausgeputzt hatte sich am Sonnabend die Eilenburger Dr.- Belian-Grundschule und dessen Hortbereich zum Tag der offenen Tür. 206 Mädchen und Jungen lernen derzeit in den zehn Klassen. 16 Lehrer betreuen sie. Das Besondere an der Schule ist, dass es zwei Klassen mit insgesamt 26 Kindern mit einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) gibt, die hier speziell hinsichtlich ihrer Schwächen gefördert werden.

Von Annett Tannheiser, der stellvertretenden Schulleiterin, ist zu erfahren dass in jedem Schuljahr eine Überprüfung von Grundschülern im Territorium stattfindet, die derartige Schwächen aufweisen. „Bei entsprechenden Ergebnissen wird den Eltern angeraten, einen Antrag auf einen Überprüfungstest bei uns zu stellen. Bei uns gibt es speziell ausgebildete Pädagogen, die anschließend überprüfen, wie weit die Lese-Rechtschreibschwäche bei den Schülern ausgeprägt ist. Kommen diese Kinder dann zu uns, verlängern sie ihre Grundschulzeit um ein Jahr, weil die dritte Klasse auf zwei Schuljahre ausgedehnt wird. In den vergangenen Jahren konnten wir bei den betroffenen Schülern in der 4. Klasse dann auch feststellen, das sich die Defizite deutlich verringert haben“, erklärte Tannheiser.

Zahlreiche kleine und große Besucher nutzten den Tag, um einmal hinter die Klassenzimmer-Türen zu blicken und mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen. So erfuhr man nicht nur Interessantes über Deutsch, Mathe, Werken und Englisch, sondern auch etwas über anstehende Projekte. So gibt es in diesem Schuljahr noch einen Mathe- und Lesewettstreit, ein Sportfest, zudem nimmt die Schule am Eilenburger Mazda-Lauf in vier Wochen teil.

Im Hort im Erdgeschoss konnten die Besucher die Angebote, die nach dem Unterricht stattfinden, in Augenschein nehmen. Die beiden achtjährigen Schülerinnen Sophia Schramm und Vienna Sander zeigten den Besuchern die Räume und brachten so manchen zum Staunen, was es hier so alles gibt. Von Hortleitern Anita Krüger war zu erfahren, dass rund 90 Prozent der Schüler nach den Unterricht in den Hort kommen. „Wir haben unter anderem ein Kinderbistro, in dem es täglich ein kostenloses Vesper dank der Unterstützung der Delitzscher Tafel, unserer Eltern und eines Eilenburger Bäckers gibt. Außerdem backen hier unsere Kinder oft Eierkuchen und manchmal sogar Kuchen“, so Krüger weiter.

Beim Rundgang durch den langen Flur erzählten Vienna und Sophia, dass es hier auch Räume zum Toben und zum Ausruhen gibt, außerdem solche, in denen gebastelt oder gelernt werden kann. „Am liebsten bin ich in unserer Entspannungsoase mit den vielen Kissen. Hier kann man auch mal einen Film gucken“, ist Drittklässlerin Vienna begeistert. Den ganzen Nachmittag bis gegen 17 Uhr, wenn der Hort schließt, kümmern sich speziell ausgebildete Horterzieher um die Kinder. „Fast alle unserer Kolleginnen haben Zusatzausbildungen in den Bereichen Heilpädagogik, Theater, Musik, Sport und Yoga und setzen diese in der Betreuung der Kinder mit ein. Außerdem kommt bei vielen Aktionen auch unsere Therapiehund Marley zum Einsatz. Der Australien- Shepard arbeitet dabei besonders mit verhaltensauffälligen Kindern und hilft vielen, dass sie sich beispielsweise bei Hausaufgaben besser konzentrieren können“, so Krüger weiter.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Eilenburger Carneval Club wird derzeit fleißig gewerkelt, dekoriert und gebaut. Die Vorbereitungen für die fünfte Jahreszeit sind in der heißen Phase. Wie die Verantwortlichen den aktuellen Stand einschätzen – die LVZ gibt Aufschluss.

04.02.2017

Die Katastrophe muss gar nicht wirklich eintreten. Doch wenn hilflose Bewohner von Pflegeeinrichtungen aus dem Gefahrenbereich gebracht werden sollen, wie es bei der Flut 2013 der Fall war, stellt das noch ganz andere Anforderungen. Vertreter der Stadtverwaltung Eilenburg und verschiedener Pflegeeinrichtungen haben jetzt dazu beraten.

03.02.2017

Benno Wagner geht ins Rennen um das Bürgermeister-Amt in Doberschütz. Der 62-Jährige sitzt für die Partei Die Linke im Gemeinderat, will aber als Einzelkandidat antreten und braucht deshalb mindestens 40 Unterstützerunterschriften. Gabriele Berg hat ihre Kandidatur überraschend zurückgezogen. Jetzt sind es noch drei Bewerber.

02.02.2017
Anzeige