Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Burgverein kauftaltes Schlossberg-Haus
Region Eilenburg Eilenburger Burgverein kauftaltes Schlossberg-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 25.05.2015
Anzeige
Eilenburg

Ein großes, jedoch verwildertes Gartengelände gehört dazu. Der Burgverein werde aber auch, wie geplant, Räume im alten Gefängnis nutzen, das derzeit zur Pension umgebaut wird, war von der Burgvereinsvorsitzenden Steffi Schober zu erfahren.

Um die Gestaltung der Außenanlagen rund ums alte Gefängnis wurde an diesem Abend nicht weiter diskutiert. Wie berichtet, hatte es in den vergangenen Wochen Kontroversen dazu gegeben, Hunderte Eilenburger unterzeichneten eine Petition mit dem Titel "Rettet den Burgberg". "Ich hoffe, dass mit der Fertigstellung auch die Kritiker ruhiger werden", so Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos). Zugegeben: Der "Fahrradschuppen" sei ein viereckiger Würfel. "Aber wir wollten ausdrücklich zeigen, dass diese Anlagen aus einer an deren Zeit stammen", betonte er erneut. "Ich denke, dass wir den Burgberg bereits seit 1994 retten." Damals hatte sich der Burgverein gegründet. Seit dem hatte die Stadt Stützmauern erneuert, Türme saniert. Die Herberge soll bis zum Spätherbst fertig werden, die Außenanlagen noch nicht, "weil derzeit die Archäologen intensiv graben". Ob und wie das Freigelegte präsentiert wird, werde erst nach den Funden, die zu Tage treten, entschieden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.05.2015
Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wiedersehen mit Rainer Schade, dem bekannten Leipziger Maler, Grafiker und Cartoonisten in Eilenburg. Bekanntlich präsentierte sich der Mittsechziger Mitte der 1990er Jahre schon in der Bader-Scheune mit einem Querschnitt seines Schaffens, wirkte der Professor von der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle später als künstlerischer Berater für die Entwürfe des Heinzelmännchen-Brunnens auf dem Markt sowie eine Platzgestaltung in Eilenburg-Ost mit.

25.05.2015

Den Begriff Drohne mag Axel Weckschmied nicht. "Das ist ein Hexacopter", stellte der Dresdner das spinnenförmige Gerät mit den sechs kleinen Propellern jetzt in Eilenburg vor.

24.05.2015

Zur Generalprobe für ein ganz besonderes Jubiläumskonzert am Pfingstsonntag trifft sich die Eilenburger Martin-Rinckart-Kantorei heute Abend noch einmal in der Stadtkirche St.

23.05.2015
Anzeige