Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Kinder bringen Sankt Martin-Legende in zwei Varianten auf die Bühne
Region Eilenburg Eilenburger Kinder bringen Sankt Martin-Legende in zwei Varianten auf die Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Kinder der Eilenburger Rinckart-Singschule und der Kinder- und Jugendarche feierten am Mittwoch das Martinsfest. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Die klassische, in der Soldat Martin seinen Mantel mit dem frierenden Bettler teilt, und eine neue: Menschen, die irgendwie anders sind, sollten nicht ausgegrenzt, ihnen sollte geholfen werden. Pfarrer Eckehard Winde schloss auch ins Gebet ein, dass allen Kraft gegeben wird, den gerade in der Stadt lebenden Flüchtlingen zu helfen. Zum Schluss standen die kleinen Darsteller mit leuchtenden Kerzen in den Händen vor einem großen bunten Regenbogen. Die kleinen und größeren Kinder, die mit ihren Eltern und Angehörigen vor ihnen in den Kirchenbänken saßen, hatten indes schon einige der Lämpchen in den Laternen angeknipst. Draußen warteten Jenny Winter und Denise Fechter auf den Pferden Charmain und Lennox vom Reiterhof Sambleben.

Nanu, zwei Martinsreiter diesmal? Die Vierbeiner benehmen sich zu zweit besser, erklärten die beiden. Mit dem Fanfarenzug, begleitet von Helfern der Feuerwehr und Polizei, zogen Hunderte in Richtung Xaverius-Kirche in der Bernhardi-Straße. Dort loderte ein Feuer, die Musikanten schmetterten ein Martins-Ständchen. Hörnchen wurden geteilt. Einen Wermutstropfen gab‘s: „Wir hatten angekündigt, dass Bratwürste gegrillt werden“, erzählte Yvonne Henselin von der Arche. Doch der Bratwurst-Griller sei einfach nicht erschienen, ohne zu informieren. „Das hat einige sehr verärgert, die sich darauf eingerichtet hatten“, so Henselin. Vermutlich seien deshalb viele zeitiger mit ihren Kindern nach Hause gegangen. So ging das Fest trotz des milden Novemberabends früher zu Ende als sonst.

 Heike Liesaus

Anzeige