Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Laienthater spielt „Alice im Wunderland“
Region Eilenburg Eilenburger Laienthater spielt „Alice im Wunderland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:18 04.12.2018
Das Ensemble des Eilenburger Laientheaters freut sich auf die Premiere von „Alice im Wunderland". Quelle: Steffen Brost
Eilenburg

Kulissen werden auf- und wieder abgebaut, in Windeseile schlüpfen die Kinder in ihre Kostüme und auf der Bühne werden einzelnen Szenen geprobt. Vor der Bühne korrigiert Nadine Fritzsche die kleinen Schauspieler, wenn sie einen Texthänger haben. Es ist wieder Probenwochenende beim Eilenburger Laientheater.

Premiere am Sonntag

Denn bis zum 9. Dezember bleiben nur noch ein paar Tage Zeit, bevor die Premiere von „Alice im Wunderland“ aufgeführt wird. „Solche Tage sind immer ein wenig hektisch, weil danach alles sitzen muss. Doch alle waren fleißig, und haben ihre Texte auswendig gelernt und die Kulissen sind auch schon fertig“, erzählte Vereinsvorsitzende Fritzsche.

Bis zum 9. Dezember bleiben nur noch ein paar Tage Zeit, bevor das Stück „Alice im Wunderland“ beim Eilenburger Laientheater Premiere hat.

Seit 1961 hat das Laientheater in der Vorweihnachtszeit ununterbrochen immer ein Märchen inszeniert. In diesem Jahr ist es erstmals etwas anders. „Diesmal gibt es kein klassisches Märchen. Die Kinder haben sich das Stück von Alice im Wunderland aus der englischen Kinderliteratur gewünscht. Es war eine große Herausforderung, weil wir es umschreiben mussten und auch die technische Umsetzung war nicht einfach“, sagte Fritzsche, die das Laientheater seit 2013 leitet.

Insgesamt spielen 16 kleine und große Hobbyschauspieler zwischen sieben und 56 Jahren mit. Dazu kommen noch zwei Handvoll fleißiger Helfer im Hintergrund, verantwortlich für Ton, Musik, Kulissen und Kostüme.

Geburtstagsfeier mit Reise ins Wunderland

Die Geschichte handelt von Alice, die ihren 10. Geburtstag feiert. Eingeladen ist die gesamte Familie mit Oma, Onkel, Tante. Bis auf Onkel Henry interessiert sich eigentlich niemand so richtig für Alice. Sein Geschenk, eine Spieluhr, beschert Alice dann aber den aufregendsten Tag ihres Lebens. Sie begegnet dem weißen Kaninchen und folgt ihm in das Wunderland. Dort trifft Alice auf viele verrückte Personen und merkwürdige Tiere. Sie gerät in ein Croquetspiel, steht plötzlich vor Gericht und soll ihren Kopf verlieren. Der Schmetterling eilt ihr zu Hilfe. Was Alice genau auf ihrer Reise im Wunderland erlebt und was sie dabei lernt, erfahren alle kleinen und großen Zuschauer spätestens zur Premiere.

Hannah spielt das Weiße Kaninchen

Zu den jüngsten Mitwirkenden gehören Hannah Quasdorf (9) und Laura Marie Freis (8). Sie erleben zum ersten Mal eine Premiere. „Ich wollte schon immer Schauspielerin werden. Meine Mama hat dann gesagt, wer Schauspieler werden möchte, muss erst einmal Theater spielen lernen. Seitdem bin ich ein Jahr hier und es macht mir großen Spaß. Bei Alice spiele ich das Weiße Kaninchen“, erzählte Hannah. Auch Vereinsfreundin Laura Marie hat den Wunsch, einmal in die Schauspielerei zu gehen. Über ihre Freundin Paula kam sie schließlich zum Laientheater. „Es macht viel Spaß und auch das Text lernen ist nicht schwer. Ich lese mir den Text oft genug durch und dann klappt es“, sagte Laura Marie.

Weitere Mitstreiter für die Theatertruppe gesucht

Immer mittendrin ist Vereinschefin Nadine Fritzsche. Die 35-Jährige animiert und tröstet. „Das Wochenende sind drei Tage volle Pulle. Aber alle ziehen mit und das macht unsere Truppe aus“, ist Fritzsche dankbar. Im nächsten Jahr soll die Theatergruppe wieder etwas wachsen. Denn durch Schule und Ausbildung mussten ein paar Akteure die Theatermannschaft verlassen. Dafür plant die Vereinschefin einige Werbeaktionen. Gesucht werden aber auch schauspielinteressierte Erwachsene. Denn im nächsten Jahr steht wieder das beliebte Theater-Dinner auf dem Plan. Am 22./23. Juni heißt es dann in der Schlossaue „Achtung Satire“. Doch jetzt heißt es erstmal bei „Alice im Wunderland“, Vorhang auf, das Spiel beginnt.

Noch Restkarten für einige Vorstellungen

Insgesamt achtmal führen die Theaterleute das Stück im Eilenburger Bürgerhaus auf. Resttickets gibt es noch für die Vorstellungen am 10. Dezember um 8.15 Uhr sowie für Dienstag, den 11. Dezember, um 17 Uhr und Mittwoch, den 12. Dezember, um 17 Uhr.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Eilenburgs Kirche St. Nikolai haben Kantorei, Solisten und das Kammerorchester Bachs Weihnachtsoratorium vor ausverkauftem Haus aufgeführt. Die Akteure haben überzeugt.

03.12.2018

Mehr Sicherheit für Passanten in Eilenburg: An der Straße der Jugend ist ein Grundstücksstreifen bis zum Kreisverkehr befestigt worden. Allerdings nur provisorisch, da die Straßenentwässerung fehlt.

03.12.2018

Das ehemalige Landwirtschaftsamt in Mockrehna steht seit vorigen Sommer leer. Das Land Sachsen will es verkaufen – und die Chancen stehen offenbar gar nicht so schlecht.

03.12.2018