Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Martin-Rinckart-Gymnasium erhält für 1,5 Millionen Euro neue Außenanlagen
Region Eilenburg Eilenburger Martin-Rinckart-Gymnasium erhält für 1,5 Millionen Euro neue Außenanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 12.04.2017
Blick auf das Martin-Rinckart-Gymnasium in Eilenburg. Quelle: Ilka Fischer
Eilenburg

Die Erneuerung der Außenanlagen einschließlich Sportflächen am Martin-Rinckart-Gymnasium in der Hochhausstraße in Eilenburg soll im Herbst starten und voraussichtlich im dritten Quartal 2018 vollendet werden. „Derzeit läuft das Genehmigungsverfahren“, informiert das Landratsamt auf Nachfrage der LVZ zum Stand der Dinge.

1,5 Millionen Euro werden voraussichtlich investiert. Die Stadt Eilenburg ist mit einer Co-Finanzierung über Stadtumbaumittel dabei, für die sie allein 300 000 Euro an Eigenmitteln im Jahr 2017 bereitstellt. Das Projekt läuft als Teil des kommunalen Investitionsprogramms „Brücken in die Zukunft“, teilte das Landratsamt mit. Noch werde an den Plänen gearbeitet, aber einige Ziele sind schon festgeklopft:

Pausenhof-Flächen: Der Pausenhofbereich wird neu gestaltet. Der Baumbestand bleibt erhalten, die Aufenthaltsflächen werden zusätzlich begrünt und Sitzelemente als gestalterische Elemente angeordnet. Es sollen unterschiedliche Oberflächenbeläge wie Asphalt, Betonpflaster und auch eine wassergebundene Wegedecke eingebaut werden, um die Flächen zu gliedern.

Sportanlagen: Geplant sind der Neubau einer 100-Meter-Lauf-Anlage mit vier Bahnen, einer Weitsprunganlage mit drei Bahnen, einer Kugelstoßanlage und eines Multifunktionssportfelds mit Fußball-Toren, Basketball-Körben und Volleyball-Netz. Die Sportflächen entstehen im nördlichen und östlichen Bereich des Grundstückes.

Stellplätze: Im Süden des Areals werden die Flächen für den ruhenden Verkehr angeordnet. Hier entstehen ein Parkplatz für Autos und Mopeds sowie zwei Stellplatzanlagen für Fahrräder.

Einfriedung: Das Schulgrundstück wird komplett neu eingezäunt. Ausgenommen sind der Bereich des Zugangs Gabelweg und die Pkw-Stellplätze. Die beiden Tore an den Zugängen zum Schulhof werden erneuert.

Beleuchtung: Laut Planung sollen die Zufahrten und Parkplatzanlage sowie die Pausenhof-Flächen von Mastleuchten erhellt werden.

Bepflanzung: Der vorhandene Baumbestand soll weitgehend erhalten bleiben. Dennoch sind zur Herstellung der Baufreiheit einige Eingriffe in den Baumbestand erforderlich. Doch in den neugestalteten Bereichen werden Bäume neu gepflanzt, ebenso Bodendecker, Sträucher, Hecken und Stauden.

Mit dem neuen Design der Außenanlagen wäre das Gymnasium erst einmal komplett, nachdem das Gebäude-Ensemble in den vergangenen Jahren erweitert, umgebaut, saniert und renoviert wurde. Bisher präsentiert sich der Schulhof schmucklos mit einer Bitumenfläche. Wenn die Gymnasiasten die Sprintbahn benutzen, muss das Tor zur benachbarten Kita Bummi-Kneipp geöffnet werden, damit der Auslauf gewährleistet ist.

In der Nachbarschaft sind 2010 und 2012 zwei leergezogene Wohnblöcke mit Hilfe von Mitteln aus dem Stadtumbau abgerissen worden. Bereits damals mit der Absicht, die Grundstücke für die Außenanlagen der Schule zu verwenden. In einer der jüngsten Einwohnerversammlungen berichtete Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos), dass es auch nach der vollendeten Gestaltung weitere Ideen gibt: Ein Teil des Geländes soll frei gehalten werden. Dort könnte eine neue Turnhalle entstehen, die ebenfalls benötigt wird.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einbrecher in Mockrehna scheitern an der Sicherheitsvorkehrung einer Tankstelle in Mockrehna. Als sie Tabakwaren stehlen wollen, werden sie plötzlich in eine Nebelwolke gehüllt. Daraufhin fliehen sie.

11.04.2017

Ein Hauch von Australien senden die Delitzscher mit einem Känguru an die Mulde, die Eilenburger schicken ihrerseits in der Loberstadt einen indischen Hutaffen ins Rennen. Allerdings sind es jeweils Holzfiguren für die Tierparks in beiden Städten – gedacht als Werbung in eigener Sache.

11.04.2017

Die Auseinandersetzungen um die Handelsstandorte Ziegelstraße, wo Edeka angesiedelt werden soll, und Schondorfer Mark, wo Marktkauf ausgezogen ist, gehen in eine neue Runde. Die Stadtverwaltung reagiert nun mit einer Sonderbeilage im Amtsblatt auf den Flyer, den die Initiative zum Erhalt des Handelsstandortes Schondorfer Mark im Umlauf brachte,

11.04.2017