Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Nikolaikirche: Kerzen leuchten zur Erinnerung und gegen Hass und Gewalt
Region Eilenburg Eilenburger Nikolaikirche: Kerzen leuchten zur Erinnerung und gegen Hass und Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 28.01.2016
Kerzen entzünden die Teilnehmer nicht allein zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialmus , sondern auch für den Widerstand gegen Hass und Gewalt heute. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Die Kerzen, die am Mittwochabend in der Nikolaikirche brannten, leuchteten nicht allein zum Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus, sondern auch gegen Hass und Gewalt in der jetzigen Zeit. Die Zeremonie zum Holocaust-Gedenktag hat an dieser Stelle Tradition. „Jeder, der sich mit dem Geschehen befasst, weiß, dass es eigentlich nicht zu begreifen ist“, sagte Yvonne Henselin in der Ansprache, die sie gemeinsam mit Pfarrerin Angelika Schiller zur Andacht hielt. Und auch aktuell stehe die Frage: „Wie begegne ich Hass und Gewalt? Was geschieht hier eigentlich?“ Da sei die Zerissenheit zwischen dem Anspruch zu helfen, Gutes zu tun und den Ängsten: Wie soll alles werden?

Die Konfirmandengruppe hat versucht, sich dem Thema Konzentrationslager Buchenwald zu nähern. Die Teenager tragen später Fakten in der Chorkirche vor, die sie zusammengetragen haben: Wann wurde das Lager gegründet? Wie viele Insassen gab es? Wie waren die Häftlinge untergebracht? Wie war das mit Paul Schneider, der „Prediger von Buchenwald“ genannt wird? Sogar ein Modell haben sie aufgebaut.

Der Abstand zwischen diesen und heutigen Zeiten ist groß. Was damals geschah, ist nur schwer nachvollziehbar. Doch warum erinnern? Im Kirchenschiff war auch eine Wander-Ausstellung der Organisation „Pro Asyl“ aufgebaut. Sie zeigte Poster, mit welchen Mitteln Länder an den EU-Außengrenzen in den vergangen Jahren versuchten, Flüchtlingsströmen zu begegnen: Inhaftierungslager, Sonderkommandos, die Boote aufs Meer zurückschleppten und ihrem Schicksal überließen.

Die Schau kann in den kommenden Wochen im Raum unterm Turm der Nikolaikirche besichtigt werden. Gruppen können sich in der Kinder- und Jugendarche, Telefon 03423 604033, anmelden.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall des Falles sind die Retter mit Krankenwagen und Notarztfahrzeug meist pünktlich vor Ort – doch in jedem zehnten Fall werden die Vorgaben nicht eingehalten.

31.01.2016

In Bad Düben ist eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge vorerst vom Tisch. In Eilenburg und Doberschütz halten die Diskussionen um die zentrale Unterbringung von Asylbewerbern an. Die LVZ hörte sich zum Stand der Planungen in den Kommunen links und rechts der Mulde um.

31.01.2016

Wie weiter mit dem Gewerbegebiet Langenreichenbach-Ost und damit im Planverfahren für eine zweite Biogasanlage im Mockrehnaer Ortsteil? Der Investor, die Agrargenossenschaft Langenreichenbach, hat wie geplant mittlerweile das genehmigungsfreie Großsilo errichtet. Ansonsten war über rund eineinhalb Jahre nicht viel zu hören.

31.01.2016
Anzeige