Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Papierfabrik bekommt neuen Gasanschluss
Region Eilenburg Eilenburger Papierfabrik bekommt neuen Gasanschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 07.09.2017
Betriebsingenieurin Diana Erdmann mit einem Gaskonzentrationsmessgerät zur Überwachung der Gasleitungen uns Aufspüren von Leckagen. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Wie ein riesiger Heizpilz? Wie ein Düsentriebwerk? Solche Vergleiche zu dem, was da am gestrigen Montag weithin sichtbar über dem Eilenburger Gewerbegebiet leuchtet, hinken natürlich. Heizpilze zum Beispiel werden mit Propangas betrieben. Hier aber brannte eine Hochleistungsfackel mit Erdgas. Immerhin: Die Wärme war auch in einiger Entfernung zu spüren und der Geräuschpegel beeindruckend.

„Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbh verbessert die Versorgungs- sicherheit in Nordsachsen und bindet in Eilenburg, Gordemitz und Jesewitz eine neue Gashochdruckleitung in ihr Netz ein“, so hatte Cornelia Sommerfeld, Pressesprecherin bei Mitnetz Gas bereits im Vorfeld über die Gründe des Schauspiels informiert. Die alte Leitung musste dafür entleert werden.

Schadstoffärmer und sicherer

Ein Teil des Gases aus dem zirka 850 Meter langen Teilstück der Pipeline konnte bereits über die Turbinen der Stora Enso Papierfabrik verwertet werden. Doch das gelingt nur bis zu einem gewissen Druck-Niveau. In der 40 Zentimeter dicken Leitung blieb dann immer noch der durchschnittliche Jahresverbrauch zweier Einfamilienhäuser, der nun innerhalb weniger Stunden in der zirka fünf Meter hohen Flamme abfackelte. Das Gas anders aus der Leitung zu bekommen und eventuell abzutransportieren, sei aus technischer Sicht, aber auch wegen des engen Zeitfensters, das für den Umschluss zur Verfügung steht, nicht möglich gewesen. Denn der muss während des jährlichen Stillstandes der Papiermaschine, bei dem Wartungsarbeiten im Werk nebenan ablaufen, vonstatten gehen.

„Das Methangas ist zwar nicht giftig, aber es trägt 25 Mal mehr zum Treibhauseffekt bei als Kohlendioxid, das bei der Verbrennung entsteht“, erklärt Jana Erdmann, Betriebsingenieurin bei Mitnetz Gas und verantwortlich für diesen Netzbereich. „Außerdem ist ein kontrolliertes Abbrennen bei solchen Gasmengen natürlich einfach sicherer.“

Abschluss am Donnerstag

Alltäglich ist ein solcher Vorgang auch bei Mitnetz, das 7000 Leitungskilometer in Mitteldeutschland betreibt, nicht. Das 20 Meter hohe Gerät wurde extra bei einer Spezialfirma ausgeliehen. Um 12.15 Uhr war sein Dienst beendet, die Flamme verloschen. Dann konnten die Arbeiten in Jesewitz starten. Auf den Feldern sind die Leitungen bereits vor zwei Jahren in die Erde gekommen. Dort wurden an den Einbindepunkten nochmals Baustellen aufgemacht. Bis zum Donnerstag soll wieder alles angeschlossen, die vollständige Versorgung hergestellt sein. In den Tagen der Umschlusszeit werden die anderen Netzkunden mit Flüssiggas oder über andere Leitungen versorgt, sie spüren also von den Arbeiten nichts.

Gas für Stadtwerke, Geflügelmast und Gewerbegebiet

Die erneuerte Trasse, die zwischen Taucha und Eilenburg verläuft, liefert das Gas hauptsächlich für die Stora-Enso-Papierfabrik im Gewerbegebiet am Schanzberg. „Durch diesen Netzabschnitt werden aber auch die Stadtwerke Eilenburg, das Gewerbegebiet Jesewitz und die Geflügelmastanlage Liemehna versorgt“, erläuterte Cornelia Sommerfeld. Kosten des Umbaus: rund 960 000 Euro. Für die Arbeiten musste unter anderem eine Kreisstraße, die Bundesstraße 87 und Schuberts Bach bei Jesewitz gequert werden. Ein Anlass für den Neubau: Die Gasleitung durchquerte bisher ein Siedlungsgebiet. „Mit dem Neubau verbessern wir neben der Netzsicherheit auch die Versorgungssicherheit im Raum Eilenburg entscheidend“, sagte Jana Erdmann. So wurde eine voll automatisierte Armaturengruppe eingebaut. Sie ist per Datenfernübertragung mit der Gasleitstelle Taucha verbunden. In den Armaturengruppen gibt es Schieber. Werden diese geschlossen, können künftig kleine Teilabschnitte vom Netz genommen werden, falls es Störungen oder Bauarbeiten gibt. Damit wird künftig in der Regel nur die Gasversorgung des Teilabschnittes, nicht aber des gesamten Ortsnetzes unterbrochen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Leader-Region Delitzscher Land hat das Entscheidungsgremium für die Sanierung von Straßen, Wegen und Plätzen acht Vorhaben ausgewählt, für die Fördergelder in Höhe von 900 000 Euro zur Verfügung stehen. Davon profitieren die Gemeinden Löbnitz, Rackwitz, Wiedemar und Jesewitz. Insgesamt hatten sieben Kommunen 16 Projekte eingereicht.

07.09.2017

Der Sportverein „Frisch Auf“ Doberschütz Mockrehna hat am Wochenende sein 125. Jubiläum gefeiert und damit das traditionelle Stoppelfest bereichert. Höhepunkte waren neben sportlichen Wettkämpfen ein Familienabend sowie ein Feuerwerk.

07.09.2017

Die Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ hat in Eilenburg ihr Sommerfest gefeiert. Dazu gab es Darbietungen verschiedener Ensembles und Solisten. Auch der Förderverein stellte seine Arbeit vor.

20.03.2018
Anzeige