Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Rollenstraße: Parkplätze werden nicht privatisiert
Region Eilenburg Eilenburger Rollenstraße: Parkplätze werden nicht privatisiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 21.10.2015
Der Parkplatz an der Rollenstraße ist gut ausgelastet. Am Mittwoch um die Mittagszeit waren aber auch drei der 16 Plätze frei. Quelle: Heike Liesaus
Eilenburg

Diese Fragen brachte Brigitte Sperling, die dem Stadtausschuss als sachkundige Bürgerin angehört, in die Diskussion des Gremiums. "Dort stehen vor allem Dauerparker", erklärte sie zu den Stellplätzen. Besonders Beschäftigte oder Lehrgangsteilnehmer des Bildungszentrums kommen früh und fahren erst nachmittags wieder weg. "Nun soll der Platz sogar nur für das Bildungszentrum zur Verfügung gestellt werden", berichtete sie, worauf sie von Anwohnern angesprochen worden war.

Eine Sache, die Petra Zimmermann, Leiterin des Bereichs Bau in der Stadtverwaltung, als Gerücht deklarierte: "Dieser Parkplatz kann nicht privatisiert werden." Die 16 Stellflächen waren 2008 als Ersatz für einen Teil der weggefallenen Parkplätze auf dem Kornmarkt geschaffen worden, der überbaut wurde. "Der Platz sollte öffentlich sein, die Parkzeit nicht begrenzt, auch die Anlieger sollten Gelegenheit haben, ihre Fahrzeuge abzustellen", erklärte Petra Zimmermann zu den Absichten. Und auch das Bildungszentrum sei Anlieger.

"Aber die ganztägige Belegung ist sicher nicht gewollt", zweifelte Ellen Häußler vom Freien Bündnis an. Und es gebe im Stadtgebiet viele Parkplätze, auf denen die Stelldauer nicht begrenzt ist, merkte CDU-Stadtrat Günter Petzold an. Nun soll geprüft werden, ob dort eine Zeitbegrenzung sinnvoll ist.

Auf bessere Fußwege machte die Stadtverwaltung indessen wenig Hoffnung. Dabei bewegten sich gerade viele Menschen mit Gehbehinderung auf dieser Strecke in Richtung Begegnungsstätte der Volkssolidarität, hatte Sperling erläutert. Es gab Projekte für einen grundhaften Ausbau. In den vergangenen Jahren mussten sie aber immer gestrichen werden, um den Haushalt auszugleichen, so Zimmermann. "Wir müssen jeweils die brennendsten Dinge für die Realisierung auswählen", bedauerte Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos). "Wir könnten natürlich auch eine Verschuldung beschließen. Aber dann bekommen wir die Zinsbelastung nicht in den Griff."

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jüngst ist über die Pläne des Landkreises informiert worden, im Gewerbegebiet Sprotta-Paschwitz eine Flüchtlingsunterkunft für 120 Personen zu errichten. Über den Flächentausch der Gemeinde Doberschütz mit der Kreisverwaltung Nordsachsen entscheidet der Gemeinderat am 29. Oktober im zweiten Anlauf. Dazu beantwortete Bürgermeister Roland Märtz (55, CDU) im Vorfeld Fragen.

23.10.2015

Während die Arbeiten in der künftigen Radlerherberge fortschreiten, sagt Petra Zimmermann vom Baubereich der Eilenburger Stadtverwaltung zur Freiflächengestaltung des Burgberges: "Die Untersuchungen der Archäologen auf dem Areal mit dem ehemaligen Schloss sind so weit abgeschlossen, dass die Planungen für die Außengestaltung in Übereinstimmung mit den Befunden gebracht werden konnten."

22.10.2015

Für das Verwaltungsgebäude des ehemaligen Eilenburger Chemiewerkes (ECW) gibt es immer mal wieder Interessenten – ernsthafte Projekte für die Nachnutzung des denkmalgeschützten Gebäudes an der Ziegelstraße gibt es aber nicht. "Es steht weiter zum Verkauf, ist ausgeschrieben", sagt Claudia Scholeck von der Stadtverwaltung.

22.10.2015