Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburger Sozialarbeiter sind mit Flüchtlingen überlastet

Hilfe für Asylbewerber Eilenburger Sozialarbeiter sind mit Flüchtlingen überlastet

Wer berät die bestätigten Asylbewerber? Auch sie brauchen Hilfe. Doch bisher ist niemand für sie zuständig. Soll der Eilenburger Flüchtlingssozialberater Stefan Krippendorf die Fälle dazu bekommen? Der ist schon jetzt für mehr Menschen zuständig, als vorgesehen.

Arbeiten haupt- und ehrenamtlich für die Beratung von Flüchtlingen und Jugendlichen: Muhanad Shtiwi, Stefan Krippendorf, Torsten Pötzsch, Abdulhay Yatimi (von links).

Quelle: Heike Liesaus

Eilenburg. Der Stapel Papier, den Stefan Krippendorf zwischen Daumen und Zeigefinger andeutet, ist zirka drei Zentimeter dick. „So viele Formulare können zusammenkommen, wenn sich ein Familienvater beim Jobcenter anmeldet“, sagt der Flüchtlingssozialarbeiter, der für den Bereich Eilenburg zuständig ist. „Hilfe beim Ausfüllen vom Anträgen, das sind die häufigsten Anfragen.“ Es landet schließlich auch andere Post in den Briefkästen: vom Vermieter, vom Energieversorger. Selbst unseriöse Anbieter haben die Flüchtlings-Klientel entdeckt. „Das geht soweit, dass den Leuten Auslandskrankenversicherungen aufgeschwatzt werden.“

Dabei war der Diplom-Pädagoge bis vor Kurzem für diejenigen, die sich beim Jobcenter melden müssen, gar nicht mehr zuständig. Denn ihr Asylantrag ist bestätigt. Er war für die Bewerber eingestellt. Doch auch die bestätigten Asylbewerber brauchen Unterstützung. Und nun ist der Flüchtlingssozialarbeiter auch offiziell für sie Ansprechpartner. Doch dazu sei einfach mehr Personal nötig. „Im Landkreis Nordsachsen war ein Schlüssel von einem Berater, der für 150 Flüchtlinge zuständig ist, vorgesehen. Das habe ich noch nie erreicht. Und im Westen Deutschlands ist der Schlüssel oft günstiger“, sagt Krippendorf. „Dabei ist es schon ein riesiger Erfolg, dass es jetzt eine Kollegin gibt, die den Bereich Taucha und Bad Düben betreut. Ich hatte Zeiten mit 500 Fällen. Seit Januar sind es 250.“ Das werden mit den bestätigten Asylbewerbern nun wieder mehr. Trotzdem: In letzter Zeit seien mehr Leute weggegangen als dazugekommen. „Es gibt Abschiebungen, aber auch freiwillige Rückkehrer. Die Flüchtlingszahlen aus dem Balkangebiet sind massiv zurückgegangen.“

Auf der Plus-Seite steht auch Torsten Pötzsch. Er ist Jugendberater und teilt sich das Büro mit dem Flüchtlingssozialarbeiter im Jugendhaus VI. Er kann also auch jugendlichen Flüchtlingen helfen.

Formulare sind natürlich nicht einziges Thema in der Beratungsstelle. Da geht es um die Organisation von Arztterminen, darum , wo möglichst preiswert das Fahrrad, das Handy zu bekommen sind, oder wo Deutsch zu erlernen ist. „Und die Leute wollen arbeiten. Aber es existieren keine Angebote in der Region. Diejenigen, die Arbeit gefunden haben, sind dafür nach Westdeutschland gezogen“, so die Beobachtung. Auch das dürfte mit der Residenzpflicht schwerer werden, in der Krippendorf andererseits auch Nutzen sieht.

Er sieht zudem einen neuen Trend: Es gibt immer mehr Flüchtlinge, die fragen, ob sie im Treff helfen können. Wenn auch nicht jeder dolmetschen kann wie Abdulhay Yatimi aus Afghanistan, der mehrere Sprachen beherrscht und professionell übersetzt. Auch Muhanad Shtiwi hilft. Der 17-jährige Syrer geht im Eilenburger Berufsschulzentrum in eine Vorbereitungsklasse und kann schon gut Deutsch.

Was wünscht sich ein Flüchtlingssozialarbeiter, außer personeller Verstärkung? „Paten, die interessiert sind, eine Familie zu begleiten. Zwei Mal im Monat nachzusehen, woran es fehlt“, sagt Krippendorf. Fahrräder seien nach wie vor gefragt, Geld-Spenden zur Unterstützung der Helfer ebenso willkommen.

Von Heike Liesaus

Eilenburg, Belian straße 6 51.4548647 12.6406993
Eilenburg, Belian straße 6
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr