Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger erinnern an die Zerstörung ihrer Stadt vor über 70 Jahren
Region Eilenburg Eilenburger erinnern an die Zerstörung ihrer Stadt vor über 70 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 21.04.2016
Auch Eilenburger Gymnasiasten legen Blumen an der Gedenkstätte für die Opfer des Beschusses auf dem Stadtfriedhof nieder. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Mit Blumen, Kränzen, Musik des Krippehnaer Bläser-Ensembles ist am Donnerstag auf dem Stadtfriedhof in Eilenburg an den Jahrestag des Artillerie-Beschusses erinnert worden. Schüler hatten sich in den Zug eingereiht, der sich zum Mahnmal bewegte. Auf den steinernen Stelen sind die Namen der Opfer graviert und große Buchstaben bilden die Frage „Warum?“.

„Warum tun das Menschen einander das an?“, interpretierte später Tina Conrad dieses Wort. Sie gehörte zu den Schülern der zehnten Klasse aus der Tschanter-Schule, die gemeinsam mit Leiterin Regina Schneider zur Gedenkveranstaltung gekommen waren. „Meine Großmutter hat erzählt, was das für eine schreckliche Zeit war“, erzählte sie. Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) hatte in seiner Ansprache an die Ereignisse in jenen Apriltagen vor 71 Jahren erinnert: an das Ultimatum der Amerikaner, an die sinnlose Übergabeverweigerung kurz vor Ende des Krieges, an die 12 000 Geschosse, die die Innenstadt zu 90 Prozent zerstörten und 200 Menschen den Tod brachten. „Wir betrauern die Opfer und würdigen die Aufbauarbeit“, sagte Scheler. „Wir wollen alle dafür sorgen, dass so etwas nie wieder passiert.“ Gerade die derzeitige weltgeschichtliche Entwicklung sei besorgniserregend.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem die Telekom den Breitbandausbau für die Stadt Eilenburg ankündigte, kann die nun selbst die nächste frohe Internet-Botschaft verkünden: Als eine der ersten sächsischen Kommunen bekommt sie Mittel aus dem Landesprogramm „Digitale Offensive Sachsen“. Damit sollen bis Herbst 2017 auch die Dörfer um Eilenburg erschlossen werden.

21.04.2016

Schafft es Eilenburg, eine Skater-Anlage zu bekommen? Ron Bräunig, Leiter des Jugendhauses VI, wirbt dieser Tage um Sponsoren-Beiträge. Aber um eine Summe zusammenzubekommen, die als Eigenanteil für den ins Auge gefassten Parcours reicht, ist noch ein ganzes Stück Weg zurückzulegen.

19.02.2018

Nach den Fällungen in den Wintermonaten hat der Baumbestand in Eilenburg jetzt wieder Zuwachs bekommen. Insgesamt wurden 17 Bäume gepflanzt. Im Herbst soll es weitergehen. Doch die Standortauswahl erweist sich als schwierig.

20.04.2016
Anzeige