Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger stecken 800 000 Euro in Genossenschafts-Wohnungen
Region Eilenburg Eilenburger stecken 800 000 Euro in Genossenschafts-Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.03.2016
Thomas Meinhardt, Geschäftsführer der Wohnungsgenossenschaft Eilenburg. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Die Wohnungsgenossenschaft Eilenburg (WGE) will in diesem Jahr rund 800 000 Euro in die Modernisierung des Wohnraumbestandes sowie des Wohnumfeldes investieren. „Aktuell werden die Außenanlagen mit einer Sitzgruppe in der Rosa-Luxemburg-Straße 53 bis 55 realisiert“, informierte Geschäftsführer Thomas Meinhardt. Demnächst sollen weitere Fahrradboxen an verschiedenen Standorten in Eilenburg aufgestellt werden. Für eine Anmietung hatten sich jeweils mindestens drei Nutzer interessiert.

Eine frische Fassade soll die Rosa-Luxemburg-Straße 56 bis 58 im zweiten Quartal des Jahres erhalten. „Bereits für den 30. April können sich die Besucher unser traditionelles Frühlingsfest vormerken, wo es wieder Leckeres vom Grill, Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke, umrahmt von Musik, geben wird“, fuhr Meinhardt fort. Was immer eine gute Gelegenheit sei, um in entspannter Atmosphäre mit dem Vorstand, den Mitarbeitern der WGE und anderen ins Gespräch zu kommen. „Jedes Mitglied erhält wieder Pflanzen, welche erfahrungsgemäß mit viel Liebe gepflegt werden und meistens bis weit in den Herbst hinein die Balkone und Fenster schmücken“, kündigt der Geschäftsführer an.

Für den Mai plant die WGE Wegearbeiten an der Hochhausstraße 8 bis 12. Hier soll die defekte Asphaltschicht abgetragen, der Weg neu gepflastert und der Zugang zu den Hauseingängen gestaltet werden. Für den Spätsommer sind der Anbau von Balkonen und neue Fassaden an einem Wohnhaus in der Innenstadt geplant. „Wir möchten darüber erst die Mitglieder informieren, ehe der Ort öffentlich spruchreif ist“, erklärt Thomas Meinhardt. Ebenfalls für dieses Jahr vorgesehen ist die Hofgestaltung im Quartier „Am Regenbogen“. Malerarbeiten in diversen Treppenhäusern sowie ein Großteil der Investitionen für die Modernisierung freigewordener Wohnungen gehören zum alljährlichen Standard.

„Die Gründergeneration von Genossenschaftlern, die am Aufbau der Wohnhäuser beteiligt war, ist mittlerweile in einem hohen Alter“, spricht Meinhardt aber auch ein Zukunftsproblem an. Die Genossenschaft wolle sich der Herausforderung stellen, die junge Generation von den Vorteilen genossenschaftlichen Wohnens zu überzeugen. „Es ist wichtig, den gewachsenen Bedürfnissen an moderne Lebensstandards der zukünftigen Nutzer gerecht zu werden, um somit die Wohnungen wieder zeitnah vermieten zu können.“ Meinhardt hält die Mischung von Jung und Alt in einem Wohnquartier für wichtig, „Lebensfreude und Lebenserfahrung ergänzen sich wunderbar“. Die WGE stellt sich deshalb hinter die Wohnstandortkampagne der Stadtverwaltung, mit der stärker auch der Nachwuchs aus der nahen Großstadt Leipzig sowie dem Umland für das Wohnen in der Muldestadt interessiert werden soll.

Mit einer Durchschnittsmiete von 4,60 Euro sei bei der WGE das Wohnen im Grünen nicht nur preislich, sondern die Natur der Muldeaue als Ausgleich zum Arbeitsalltag im Vergleich zur Großstadt durchaus attraktiv. Für den Bestand der 1300 WGE-Wohnungen – der Leerstand beträgt aktuell 9,5 Prozent – sieht der zweitgrößte Wohnungsanbieter Eilenburgs für seine über 1350 Mitglieder und die, die es noch werden wollen, auch in Zukunft noch viel Potenzial, auf der Grundlage des Genossenschaftsgedankens diesen Bereich weiter zu entwickeln.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp zwei Wochen vor dem Osterwochenende hat sich das Eilenburger Stadtmuseum bereits voll auf dieses Fest eingestellt. Bis zum 3. April hat hier eine Osterausstellung geöffnet, für die insgesamt 23 Leihgeber Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt haben. Zu sehen ist zum Beispiel ein Diorama einer Osterhasenschulklasse.

14.03.2016

Der Eilenburger Tierpark möchte in der Erfolgsspur bleiben und investiert bis 2019 rund 400 000 Euro in ein neues Warmhaus. Doch Knackpunkt bleibt die Finanzierung. Voraussichtlich muss der Verein einen Kredit aufnehmen – und die Stadt bürgen. Der Trägerverein hat jetzt erstmals Details zum neuen Tropicana vorgestellt.

13.03.2016

Mitunter brauchen auch die Gehilfen des Osterhasen Hilfe. Und die finden sie seit gut drei Jahren im nordsächsischen Doberschütz. Hier wurde eine Hühnerklappe entwickelt, die die Eierleger wirklich sicher vor Räubern schützt. Und das inzwischen weltweit.

13.03.2016
Anzeige