Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger will Reha-Sport auf den Dörfern ausbauen
Region Eilenburg Eilenburger will Reha-Sport auf den Dörfern ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:09 07.12.2018
André Vogel (34) aus Eilenburg will mit dem Verein fit `n`mobil - Reha- und Gesundheitssport den Reha-Sport auf die Dörfer bringen. Quelle: Nico Fliegner
Eilenburg

André Vogel (34) aus Eilenburg will mit dem Verein fit `n`mobil – Reha- und Gesundheitssport den Reha-Sport dorthin bringen, wo er gebraucht wird – zu den Menschen auf den Dörfern, die nicht mobil sind. Wie das funktioniert und warum sogar die Europäische Union jetzt sein Vorhaben unterstützt, erzählt er im Interview.

Herr Vogel, wofür steht Ihr Verein eigentlich?

Wir möchten den Menschen im ländlichen Raum die Möglichkeit bieten, am Reha-Sport teilzunehmen, ohne dass sie dabei weite Strecken auf sich nehmen müssen. Vor allem Senioren sollen davon profitieren. Des Weiteren sind wir bestrebt, auch den Zugang zu anderen Gesundheitsangeboten vor Ort zu ermöglichen, indem wir Experten dazu bringen, Vorträge und Workshops im ländlichen Raum zu geben. Für uns steht die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen im Vordergrund. Wir wollen aber auch soziale Projekte in allen Bereichen fördern. Dazu zählen Kunst und Kultur, der Sport oder auch kirchliche Zwecke.

In welchen Gemeinden sind Sie schon aktiv?

In Langenreichenbach, Arzberg, Eilenburg, Machern, Röcknitz, Beilrode und Jesewitz. Durch die Fördermittelzusage über das EU-Programm Leader haben wir den Fokus auf den Ausbau des Reha-Sports im ländlichen Raum der Dübener Heide gelegt und in Sprotta, Mockrehna, Trossin, Schöna und Kossa neue Angebote schaffen können.

Apropos Fördermittel: Wofür hat der Verein das Geld bekommen?

Leider bekommen wir die Fördermittel, das sind etwa 40 500 Euro, erst Anfang oder Mitte 2020. Das heißt, wir können nicht sofort und überall aktiv werden, sondern nur so, wie es die Ressourcen im Verein zulassen. Mit Hilfe von Leader haben wir uns zum Ziel gesetzt, zehn neue Standorte zu schaffen und fünf Übungsleiter auszubilden. Ohne die Ausbildung neuer Übungsleiter können wir die Kurse nicht abdecken. Jetzt haben wir eine 25-Stunden-Teilzeitstelle geschaffen, um die bisherigen Kurse abdecken zu können. Wir sind auch weiterhin auf der Suche nach engagierten Übungsleitern für Reha-Sport, die sich in Teilzeit etwas dazuverdienen wollen. Mit etwas Eigeninitiative ist auch eine Festanstellung möglich. Die Zeit soll sich jeder Übungsleiter weitgehend selber einteilen können.

Gibt es schon Pläne für weitere Gemeinden, wo Sie die Reha-Sport-Angebote anbieten wollen?

Am 12. November begann ein neuer Kurs in Laußig. Weitere Kurse können folgen, sobald genug Nachfrage vorhanden ist. Anfang 2019 soll es einen zusätzlichen Kurs in Mockrehna geben. Auch in Doberschütz wollen wir noch aktiv werden. Für uns ist es wichtig, dass wir neben den Bedürfnissen der Menschen im ländlichen Raum auch die Wirtschaftlichkeit des Vereins im Blick haben. Für die bestmögliche Umsetzung unserer Ziele sind wir aber nach wie vor auf Spenden und Sponsoren angewiesen, damit wir die nötigen Investitionen auch tätigen können. So bieten wir Werbeflächen auf unserem Transporter an. So sollen die Kosten für Auto, Reparaturen, Versicherung und Diesel gedeckt werden. Über Unterstützer freuen wir uns sehr. Gerne können sich auch Leute melden, die Reha-Sport auch vor ihrer Haustür haben wollen.

Kontakt: Verein fit ´n´ mobil – Reha- und Gesundheitssport, André Vogel, Tel.: 0173 5769637, E-Mail: andrevogel@outlook.de, Internet: fit-n-mobil.de

Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gemeinde Zschepplin flatterte jetzt eine Rechnung über 10 000 Euro vom Abwasserzweckverband auf den Tisch. Der fordert eine Nachzahlung für Straßenentwässerungskosten.

06.12.2018

Sie gelten seit Langem als Schandfleck in Naundorf – die zwei leerstehenden Wohnblöcke mitten im Dorf. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Die Häuser sollen versteigert werden.

06.12.2018

Es weihnachtet im Eilenburger Bürgerhaus. Die Volkssolidarität verteilt Geschenke und freut sich selbst über ein ganz Besonderes: die Sanierung der Eckartstraße vor ihrer Begegnungsstätte.

06.12.2018