Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburgs Berg-Schule feiert 20-Jähriges – Freitag Tag der offenen Tür
Region Eilenburg Eilenburgs Berg-Schule feiert 20-Jähriges – Freitag Tag der offenen Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 02.03.2016
Hortleiterin Viona Alber, Schulleiterin Uta Scherbacher und Eilenburgs OBM Ralf Scheler stoßen auf den 20. Geburtstag der Berg-Grundschule an. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Sie sorgten am Dienstag wiederum fürs Sahnehäubchen, die Dritt- und Viertklässler auf ihren Streichinstrumenten. Was die Mädels und Jungs in kurzer Zeit im Ganztagsangebot gelernt haben, sorgte zum Auftakt der Festwoche anlässlich des 20. Geburtstages ihrer Grundschule im Eilenburger Stadtteil Berg bei zahlreichen Gästen für genauso so viel Bewunderung wie vor einem Jahr im Leipziger Gewandhaus. Auch dort wurde das einzigartige Projekt der Berg-Schule unter Regie von Musiklehrerin Birgit Kaspritzki sowie den Eheleuten Gabriele und Andreas Hammermann von der Eilenburger Musikschule schon beklatscht.

Schulleiterin Uta Scherbacher und Hortleiterin Viona Alber würdigten aber auch die anderen kleinen und großen Aktiven ihres Hauses sowie all die Partner der modernen Einrichtung, die bei ihrer Eröffnung am 1. März vor 20 Jahren als „schönste Schule Sachsens“ gefeiert wurde. Um ohne Fördermittel und trotz vieler politischer Diskussionen diesen Standort sichern zu können, griff die Stadtverwaltung seinerzeit tief in die Kasse, setzte den kreisförmigen Flachbau vom Reißbrett des bekannten örtlichen Architektenbüros Giersdorf für mehrere Millionen in die Tat um.

„Heute sind wir an unserer Kapazitätsgrenze angelangt“, so die Schulleiterin, zeigte sich aber mit den Renovierungsarbeiten in den vergangenen drei Monaten zufrieden. Laut jüngster Haushaltsbeschlüsse sollen Investitionen in ein Multifunktionsgebäude auf dem nahen Gelände der ehemaligen Tschanter-Schule Entlastung schaffen. Die zurzeit vorhandene Kapazität für 200 Schüler und 170 Hortkinder mit doppelter und teilweise dreifacher Nutzung der Räume auf dem Berg würdigte auch Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) als logistische Herausforderung. Wünschte sich dennoch: „Es sollten noch mehr Kinder geboren werden.“ Was dem Wunsch der Schulleiterin, der Rundbau könnte eines Tages mit neuen Räumen erweitert und geschlossen, „aber nicht aufgestockt werden“, neue Nahrung gab.

Eine neue Bank fürs Außengelände als Geburtstagsgeschenk aus dem Rathaus kam als eine Art Anzahlung gut an. Auch die Einladung der Gäste zum Rundgang durchs Haus, wo die Erst- bis Viertklässler ihre Projekte vorstellten. Die Ergebnisse wollen die Schüler am Freitag präsentieren, wenn ab 16 Uhr zum Tag der offenen Tür gebeten wird, der gegen 18 Uhr mit einer Feuershow ausklingt.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Förderverein zum Wiederaufbau der Eilenburger Nikolaikirche gibt nicht auf. Vor zwei Jahren hat es nicht geklappt: Jetzt hat er erneut einen Antrag für den Einbau des Gewölbes im vor mehr als 70 Jahren zerstörten Kirchenschiff in der Landesdirektion abgegeben.

01.03.2018

Es ist vermutlich ein obdachloser 55-Jähriger, den Rettungskräfte am Dienstagvormittag aus einem qualmenden, leer stehenden Haus am Eilenburger Jacobsplatz geborgen haben. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Was hat sich da abgespielt?

01.03.2016

Der Weg zur Eisdiele ist wieder schick: Im Rahmen der Hochwasserschadensbeseitigung wurde der 1,4 Kilometer lange Stadtweg von Zschepplin zum Eilenburger Ortsteil Hainichen am Freitag wieder freigegeben.

01.03.2016
Anzeige