Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburgs Heinzelmännchen zieren künftig die Fenster des Stadtmuseums

Werbe-Aktion Eilenburgs Heinzelmännchen zieren künftig die Fenster des Stadtmuseums

Die Mittel für die Gestaltung von fünf Fenstern des Museums im Roten Hirsch habe jetzt den Segen des Stadtentwicklungsfonds bekommen. Auf den acht von Sprossen unterteilten Segmenten zwinkert ein rotbemütztes Männlein dem Betrachter zu. Auch weitere Persönlichkeiten sollen künftig Fenster zieren. Die Werbe-Aktion sorgte für Diskussionen.

Museumschef Andreas Flegel zeigt sich mit dem ersten Test für das Heinzelmännchen-Fenster zufrieden.

Quelle: Wolfgang Sens

Eilenburg. Am liebsten würde das Museumsteam in Eilenburg gleich alle neun Fenster des historischen Roten Hirschs an der Torgauer Straße für Werbezwecke gestalten. Die Mittel für fünf bekamen dieser Tage den Segen des Stadtentwicklungsfonds. Die städtische Kulturunternehmung und der Fonds teilen sich dafür die Kosten jeweils etwa zur Hälfte. Schon im vergangenen Jahr war ein Angebot für die Fenstergestaltung, das einen Umfang von 3160 Euro für Entwürfe, Folien und Montage ausweist, eingeholt worden. Die Mitglieder des Stadtentwicklungsfonds debattierten dazu noch diverse Details.

Gesprächsstoff bot jetzt ein erster Entwurf für den Fenster-Prototypen, der Eilenburgs Heinzelmännchen gewidmet werden soll. Auf den acht von Sprossen unterteilten Segmenten, jeweils 40 mal 30 Zentimeter groß, künden Textausschnitte zu den Sagengestalten und zwinkert ein rotbemütztes Männlein dem Betrachter zu. Mit dem fleißigen kleinen Volk beschäftigten sich bekanntlich auf ganz unterschiedliche Weise zahlreiche Dichter. Goethe inspirierten sie 1802 zum „Hochzeitslied“, die Brüder Grimm verfassten 1816 „Des kleinen Volkes Hochzeitsfest“, Ludwig Bechstein erzählte 1853 vom „Graf von Eilenburg und den Zwergen“ und Bruno Lossa erfand die Geschichte von den „Heinzelmännchen auf der Eilenburg“. An sie soll auf den Klebefolien erinnert werden. Außerdem „gibt es tausende Varianten, wie die Heinzelmänner ausgesehen haben könnten“, nahm Museumschef Andreas Flegel Bedenken den Wind aus den Segeln, die unter anderem lauteten: Dass der Zipfel der Zwergenmütze nicht in ein Segment darüber hineinragen sollte, weil er dann wie abgeschnitten wirke. Und ob die Zitaten-Schriftbilder nicht zu modern seien und lieber die Schreibweise zu Zeiten ihrer Schöpfer angewendet werden sollte. Vorschläge der Stadträtinnen Christiane Prochnow (Die Linke) und Ellen Häußler (FUW) sowie von Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) zur Wahrnehmung der Grafiken von außen und innen versuchte Flegel bereits mit einem Probe-Folienkleben kurz nach der Zusammenkunft aufzugreifen. Dabei zeigte er sich überzeugt, dass die Endfassung vielen gefallen werde. „Die Wahrnehmung sowie der Bezug zu unseren Exponaten ist gegeben“, sagte er. Und auch die anderen vier Fenster sollen mit dem Prototyp zusammenpassen. Ein weiteres zeigt berühmte Eilenburger, die Inhalte der anderen seien noch nicht spruchreif.

Seit einigen Jahren gibt es in Eilenburg den sogenannten Stadtentwicklungsfonds, über den auch kurzfristig Maßnahmen umgesetzt werden können, die nur bedingt förderfähig sind. Die Höhe des Etats legt der Stadtrat fest. 2016 sind es etwa 12 000, im vergangenen Jahr waren es 20 000 Euro einschließlich des Preisgeldes vom Städtewettbewerb „Ab durch die Mitte“. Momentan sind Ideen bezüglich des Heinzelmännchen-Themas einer der Schwerpunkte – ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal für die Stadt. Dem Vergabegremium gehören 17 Mitglieder an, darunter Stadträte sowie Vertreter der Stadtverwaltung, städtischer Einrichtungen und von Vereinen.

Von Karin Rieck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr