Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburgs Küchen-Engel kochen fürs kleine Porte­mon­naie
Region Eilenburg Eilenburgs Küchen-Engel kochen fürs kleine Porte­mon­naie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 27.06.2015
Eintopf und Apfelkuchen: Cornelia Lässig, Ines Schröter, die inzwischen sogar eine andere Anstellung hat, und Renate Flögel (von links) in der Küche. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Das Restaurant an der Ecke zur Karlstraße ist unter Regie des Bildungsträgers für Erwachsene SBH Südost, Außenstelle in Eilenburg, seit einigen Wochen wieder eröffnet. Zehn Projektteilnehmerinnen, die lange Zeit ohne Arbeit waren, werden hier 20 Stunden pro Woche gegen Aufwandsentschädigung beschäftigt. Sie bieten eine warme Mittagsmahlzeit für Eilenburger mit niedrigem Einkommen in angenehmer Atmosphäre an. Die wird für einen Obolus serviert. "Man freut sich schon, wenn jemand sagt, dass es geschmeckt hat", erzählt eine der Teilnehmerinnen. Bisher habe sich die Sache noch nicht so richtig herumgesprochen. Vielleicht müsse mal ein Zettel bei der Arbeitsagentur ausgehangen werden, überlegen die Frauen. Denn essen kann hier jeder, der einen Tafelausweis hat. Das schon mal betrifft alle, die das Arbeitslosengeld II beziehen.

Kurz vor der Öffnungszeit kocht der Möhreneintopf auf dem Herd. Auch der Apfelkuchen, den es zum Dessert gibt, steht bereits frisch gebacken im Ofen. Die Zutaten kommen von der Tafel, die Nahrungmittelspenden an Bedürftige verteilt. Wünsche und Vorschläge, was gekocht wird, werden angenommen, aber es muss sich auch danach gerichtet werden, was die Kühltruhe hergibt. "Essenausgabe ist montags, mittwochs und freitags", erklärt Anleiterin Cornelia Lässig. Montags gibt es meistens Nudeln. Aber es kommen auch Fleisch und Fisch auf den Tisch. Samt Salatgarnitur, wie es sich für ein Restaurant gehört, wird betont. Kaffee und alkoholfreie Getränke gibt es auch. "Die meisten unserer Teilnehmer bringen die normalen Haushaltserfahrungen mit", erklärt die Cornelia Lässig. "Wer absolut nicht in den Töpfen rühren mag, ist zum Beispiel dann bei den Vorbereitungsarbeiten engagiert." Außerdem gehörten der Service und die Abrechnung zu den Aufgaben der Teilnehmer, die sich so weiterbilden und damit anderen helfen. Die Maßnahme werde über die Arbeitsagentur angeboten. "Viele fragen aber selbst danach."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.06.2015
Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Große Kreisstadt ist vermögend: Eilenburg verfügt über Besitztümer im Wert von 158 422 707 Euro und 78 Cent. Das ist jedenfalls die stolze Summe, die unter der Eröffnungsbilanz steht.

27.06.2015

Ein schwerer Unfall hat einem Motorradfahrer am Mittwochnachmittag in der Nähe von Krostitz das Leben gekostet. Er geriet in einer Kurve aus der Fahrbahn.

24.06.2015

Die vorige Versteigerung des Eilenburger Fundbüros ist gerade mal ein Dreivierteljahr her, schon wieder kommen verlorene Gegenstände unter den Hammer. Am 4. Juli ist Auktion angesagt.

27.06.2015
Anzeige