Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburgs Stadtchef liefert sich Wettfahrt mit Moderatorin
Region Eilenburg Eilenburgs Stadtchef liefert sich Wettfahrt mit Moderatorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 07.11.2016
Oberbürgermeister Ralf Scheler geht für Eilenburg ins Promi-Rennen. Den Lieblingsstadt-Megane borgt er dafür jedoch Radio-Frau Freddy und geht selbst mit der S-Bahn an den Start. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Wer ist schneller auf dem Leipziger Marktplatz? Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) will zeigen, wie gut Eilenburg an den Öffentlichen Personen Nahverkehr angebunden ist und fordert Radio-Quasselstrippe Friederike Holzapfel zur Promi-Rallye heraus: Die beiden wollen am Mittwoch, dem 9. November, gegeneinander antreten und damit auch für Eilenburgs Wohnstandortkampagne eine neue Runde einläuten.

Während das „Team Scheler“ am Mittwoch 10.05 Uhr vom Eilenburger Bahnhof aus mit der S-Bahn und ausgerüstet mit den nötigen Drei-Zonen-Tickets startet, drückt das „Team Freddy“ zur selben Zeit auf dem Parkplatz am Nordeingang des Allee-Centers in Leipzig-Grünau, Ludwigsburger Straße, auf den Starter und gibt Gas. Wer wird schneller am Treffpunkt in der Pinguin-Milchbar am Markt der Messestadt ankommen?

Auto gegen S-Bahn

Die Lieblingsstadt Eilenburg gewinnt übrigens auf jeden Fall. Denn schließlich darf Freddy für die Rallye den Renault Megane benutzen, der in städtischen Diensten steht und mit dem Kampagnen-Logo versehen ist. „Mit meinem Flitzer toppe ich die S-Bahn 100-prozentig. Ich bin schneller am Leipziger Markt“, zeigt sich die Moderatorin kampfbereit. Stadtoberhaupt Scheler verkündet indessen lokalpatriotisch: „Eilenburg ist eine Stadt, in der es sich nicht nur ruhig und sicher wohnen lässt, sondern, die sich auch durch eine erstklassige ÖPNV-Anbindung auszeichnet.“ Heißt: Hier wird das Pendeln leicht gemacht. Schließlich soll die Kampagne mit dem frechen Slogan „Lieblingsstadt Eilenburg – das Beste an Leipzig“ auf die Stadt an der Mulde aufmerksam machen, vor allem diejenigen, die sich Alternativen zum Wohnen in der Großstadt suchen, wo Wohn- und Bauflächen teurer, die Staus auf den Straßen länger werden und die Ruhe rarer wird. Schließlich hatten sich Scheler und Holzapfel auch schon bei der Podiumsdiskussion zu diesem Thema auf der Immobilienmesse Leipzig kennengelernt.

Wett-Voting

Laut Fahrplan sollte das Team Scheler nach 30 Minuten die S-Bahn-Station unter dem Markt erreichen. Eine Minute später könnte er im Café sitzen. Für die knapp acht Kilometer vom Allee-Center kalkuliert der Routenplaner für den Pkw 17 Minuten. Allerdings mit dem Zusatz „ohne Verkehr“. Bei der vormittäglichen Startzeit steht noch nicht einmal die Rushhour-Hürde im Weg, mit der Pendler auf der Grünau-Strecke ansonsten kämpfen dürften. Aber Leipzig birgt ja auch manche Baustellen-Überraschung. Und dann bleibt noch die Suche nach einem Stellplatz für den fahrbaren Untersatz.

Wer gewinnt die Rallye? Bis zum 8. November können sowohl Eilenburger als auch Leipziger auf der Website der Lieblingsstadt-Kampagne zeigen, wem sie den Sieg zutrauen. Außerdem gibt die Kommentarspalte die Möglichkeit, Hinweise, Lob, Anregungen zur aktuellen Situation im Öffentlichen Personennahverkehr loszuwerden und über Pendler-Erfahrungen zu berichten. Unter den Teilnehmern wird eine Regio-Card verlost.

Voting auf www.lieblingsstadt-eilenburg.de/voting

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großeinsatz an der „Heideschänke“ zwischen Eilenburg und Bad Düben: Doch das Polizeiaufgebot entpuppte sich als Übung. 86 Polizeimeisteranwärter aus dem zweiten Dienstjahr der Bundespolizeiabteilung Bad Düben beschäftigten sich mit Fahndungsabfrage, Vollstreckung eines Haftbefehles bis hin zur Sicherstellung des Fahrzeuges.

04.11.2016

Vor zehn Jahren wurde das Eilenburger Bürgerhaus nach der umfassenden Renovierung wiedereröffnet. Es hatte durch die Flut 2002 Schaden genommen. Im LVZ-Interview blicken Klubhausleiter Ralph Weitzel und der Leiter des Kultureigenbetriebes von Eilenburg, Heiko Leihe, zurück und voraus.

06.11.2016

Jedes Jahr Anfang November beteiligt sich die Eilenburger Klinik an der bundesweit stattfindenden Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung. Mit dem diesjährigen Thema „Herz unter Stress“ stellte das Kreiskrankenhaus einen neuen Besucherrekord auf.

03.11.2016
Anzeige