Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburgs Oberbürgermeister lehnt Parkverbot für Lastwagen ab
Region Eilenburg Eilenburgs Oberbürgermeister lehnt Parkverbot für Lastwagen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 27.01.2016
Vor allem Fahrer auswärtiger Transportunternehmen parken ihre Fahrzeuge übers Wochenende in der Schreckerstraße ab. Quelle: privat/LVZ-Archiv
Anzeige
Eilenburg

Der Hintergrund: Anwohner hatten zeitlich und räumlich begrenzte Lkw-Parkverbot-Bereiche gefordert, weil Trucks oft tagelang vor allem an Wochenenden vor Wohnhäusern stehen. Das ist besonders im Sommer ärgerlich, wenn die Aussicht vom Erdgeschoss-Balkon genossen werden möchte und dann die große Lkw-Plane ständig genau vor Augen ist. Generell ist das Parken für Lkw in solchen Mischgebiet mit Wohn- und Gewerbebebauung erlaubt.

„Ich kann die Argumente beider Seiten verstehen“, so Scheler. Aber letztendlich habe er mehr Verständnis für die Seite der Lkw-Fahrer. Diese stehen heute stark unter Druck, müssen für ihr Einkommen von früh bis spät hart arbeiten. „Für sie ergibt sich das logistische Problem, von Parkplätzen außerhalb zu ihrer Wohnung zu kommen. Und wenn ein Transporter tagelang auf dem ECW-Gelände steht, ist dann der Tank leer oder die Plane ausgeschlitzt.“ Derartige Vorfälle ereigneten sich in den besiedelten Gebieten kaum.

Generell sei der Gedanke der begrenzten Ausschilderung sicher nicht schlecht, so Scheler. „Doch dann stellen die Fahrer ihre Lkw eben zehn Meter entfernt ab. Die nächsten werden sich beschweren, bis am Ende das gesamte Gebiet für parkende Lkw gesperrt werden müsste.“ Das Parken tagsüber für Laster zu beschränken, würde letztlich alle Betriebe behindern, die ihrer Arbeit nachgehen und möglicherweise ihren Transporter für einige Stunden abstellen müssen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreishandwerkerschaft Nordsachsen hat ihren Sitz in Eilenburg. Dort lebt auch Kreishandwerksmeister Matthias Vogt. Im Gespräch mit der LVZ erklärt der 43-jährige Malermeister und berufene Bürger in der CDU-Fraktion des Stadtausschusses, warum diese Organisation wichtig ist, weshalb über eine Fusion nachgedacht wird und warum er selbst Handwerker ist.

29.01.2016

Das Projekt „Schüler lesen Zeitung“ ist seit Dezember beendet, offiziell Schluss aber ist immer dann, wenn sich Lehrer und Initiatoren zum Abschlussgespräch zusammengefunden haben. Und ein solches fand jetzt statt. Rund 500 Schüler aus 23 Klassen haben an der neuen Runde des von LVZ, Mitgas und Stora Enso unterstützten Projektes teilgenommen.

26.01.2016

Am Eilenburger Martin-Rinckart-Gymnasium konnten am Sonnabend Eltern und künftige Schüler auf Entdeckungstour gehen: Die Bildungsstätte hatte zum Tag der offenen Tür geladen. Es gab viele Informationen über Angebote und Projekte, aber zum Beispiel auch Experimente zum Staunen.

25.01.2016
Anzeige