Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Ein Renner in Sankt Nikolai
Region Eilenburg Ein Renner in Sankt Nikolai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 19.05.2015
Gabriela Weber, Sybille Hillebrand und Yvonne Henselin (von links) schauen sich einige der Arbeitsblätter an. Quelle: Birgit Rabe

Unter dem Dach des Kirchturmes beschreiben große Plakatwände mit Comics die Geschichte "Von Jesus bis heute in vier Minuten".

Yvonne Henselin hat die Ausstellung über die Kinder- und Jugendarche der Martin-Rinckart-Gemeinde aus Torgau nach Eilenburg geholt. "Jede Schule im Umkreis bekam von mir eine Einladung zur Ausstellungseröffnung. Im Nachgang werde ich sie alle nochmals anschreiben. Ich hoffe, dass sie alle kommen, um mit ihren Schülern die Geschichte von Jesus und die Kirche mal auf eine andere Art zu erleben." Denn das, erfuhren die Gäste der Vernissage Ende vergangener Woche, ist für alle Schulen nutzbar. Zahlreiches Material mit speziellen Aufgaben für einen Projektunterricht im Rahmen von 60 oder 90 Minuten liegen bereit. "Für die Projektarbeit können die Räume der Arche gern genutzt werden. Wenn man länger in der Kirche ist, wird es doch etwas kühl", bietet Henselin an. "Die Lehrer müssen sich nur anmelden."

Einige folgten bereits der Einladung, nutzten die Möglichkeit, die Ersten zu sein, die im Material stöberten. Karen Hickmann von der Förderschule am Bürgergarten zeigte sich begeistert von der Idee, den geschichtsträchtigen Ort Nikolaikirche für den Unterricht zu nutzen. "Ich freue mich schon darauf, mit unseren Kindern hierher zu kommen. Wir sind immer offen für derartige Angebote."

Mal was Neues entdecken - das wollen auch Pädagogen aus der Zscheppliner Grundschule und dem Martin-Rinckart-Gymnasium. Der Arbeitshefter zur Ausstellung wird deshalb genau angeschaut und für sehr gut befunden. Ein Stichworte-ABC mit Nutzungsbeschreibung, dazu eine CD mit Fragen und Antworten in zwei Schwierigkeitsstufen, Bildkarten zu Ereignissen und Daten, ein Querdenker-Quiz und natürlich die interessanten, lustigen, nachdenklichen, fragenden, erklärenden, erzählenden Comics - die etwas andere Schulstunde kann kommen.

Johannes Herrmann, der in Eilenburg und Taucha Religion unterrichtet, ist anfangs noch unschlüssig, was er davon halten soll: "Als Einstieg in die Kirchengeschichte interessant. Sehr ansprechende Bilder fordern zum Diskutieren auf, sind teilweise provokant, stimmen auch nachdenklich, werden dadurch sicher vor allem die Kinder und die Jugendlichen ansprechen."

Mit dieser Präsentation in der Nikolaikirche erscheint die Wanderausstellung zum ersten Mal außerhalb von Torgau, wo sie über das Evangelische Jugendbildungsprojekt "wintergrüne" in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift "Chrismon" aufbereitet wurde. Sie wird bis zum 8. November in Eilenburg zu erleben sein. Anmeldungen und Nachfragen an Yvonne Henselin, Telefon: 03423/604033, oder per Mail an: Kiju-arche@gmx.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.09.2013

Birgit Rabe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kampf für einen besseren Hochwasserschutz in Glaucha geht weiter: Am Freitag haben Einwohner den Verein "Bürgerinitiative Glaucha 1349" gegründet. Dessen wichtigstes Ziel: der HQ-100-Schutz für Glaucha, also der Schutz vor einem Hochwasser, wie es statistisch alle 100 Jahre die Region treffen könnte - und das "sobald wie möglich", wie der Vorsitzende Thomas Hartmann sagte.

19.05.2015

Hohenprießnitz. Ein Schloss im Wandel. Das barocke Kleinod von Hohenprießnitz verändert zusehends sein Gesicht. Darüber staunten jüngst, wie berichtet, Hunderte Besucher beim Tag des offenen Denkmals.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_27298]Eilenburg. Neun neue Räume, über 30 neue Kurse - der VolkshochschulStandort Eilenburg präsentiert sich im Haus Rinckart am Dr.-Külz-Ring neuerdings nicht nur in historisch wertvollem Gemäuer.

19.05.2015
Anzeige