Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eisern: Mörtitzer Christa und Ernst Matheis sind seit 65 Jahren ein Paar
Region Eilenburg Eisern: Mörtitzer Christa und Ernst Matheis sind seit 65 Jahren ein Paar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 12.05.2017
Ernst und Christa Matheis aus Mörtitz 65 Jahre nach ihrer Eheschließung in Laußig. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Mörtitz

Was für ein Wetter zur Eisernen Hochzeit. Die Sonne strahlte am Donnerstag mit dem Brautpaar Christa und Ernst Matheis um die Wette. „Zu unserer Hochzeit vor 65 Jahren war es aber stürmischer“, erinnert sich Christa Matheis. Ihr Mann ergänzt: „Wie unsere Ehe“.

Doch er lässt keinen Zweifel aufkommen: „Eine Bessere als meine Christa hätte ich nie finden können. Sie ist die Beste.“ Seit der 8. Klasse hatte er, der mit Christa in Gruna gemeinsam die Schulbank drückte, ein Auge auf sie geworfen. „Sie war aber nicht nur die Hübscheste, sie hat mir auch ansonsten gefallen“, so Ernst Matheis.

Ein kornblumenblaues Hochzeitskleid

Offensichtlich beruhte das auf Gegenseitigkeit. Sie wurden sehr jung ein Paar. Da Christa ein paar Monate älter ist, mussten sie mit der Hochzeit warten bis Ernst volljährig wurde. „Der erste Sonnabend danach war der 11. Mai 1952. Da haben wir geheiratet“, so Christa Matheis.

An das Hochzeitskleid kann sich Christa noch genau erinnern. „Es war nicht weiß, sondern kornblumenblau. Der erste Sohn war ja schon da“, berichtet sie. Es hätte zudem den Vorteil gehabt, dass sie es hinterher kürzen und noch viele Male tragen konnte.

Ein besonderer Dank

Dem ersten Kind folgten zwei weitere Söhne und dann zwei Töchter. Ernst Matheis, der als Polizist, in der LPG und später als Abschnittsbevollmächtigter oft unterwegs war, weiß die Leistung seiner Frau, die zeitweise auch in der Landwirtschaft gearbeitet hat, zu würdigen. „Sie hat mit den Kindern oft ganz alleine klarkommen müssen.“

Dass ein Sohn und eine Tochter bereits verstorben sind, das habe sie noch mehr zusammengeschweißt. Bis heute kann er, der seit 1986 nach einer Bandscheibenoperation querschnittsgelähmt ist, sich jederzeit auf die Hilfe seiner Christa im Alltag verlassen. Dafür bedankt er sich an so einem Ehrentag auf seine Weise. Denn er hat genau gesehen, dass die Perlenkette, die seine Frau fast immer trägt, inzwischen abgegriffen war.

Er habe ihr deshalb im Katalog eine neue samt passenden Ohrringen ausgesucht. „Da die erste mir zu eng erschien, habe ich sie noch mal umgetauscht.“ Zu Recht. Die neue Perlenkette sitzt perfekt und lässt die Braut noch besser glänzen. Sie wird sie auch zu der Feier am Wochenende in der Margarethenmühle in Roßwein tragen, die Schwiegersohn Thomas Jahn, der dem Jubelpaar auch an den anderen 364 Tagen im Jahr zur Seite steht, organisierte. Zu dem zweitägigen Treffen der in ganz Deutschland verstreuten Familie werden neben den drei Kindern dann auch alle acht Enkel und drei Urenkel anreisen.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Slogan “Lieblingsstadt Eilenburg – das Beste an Leipzig“ hat sich die Muldestadt in den Köpfen der Messestadt verankert. Eilenburg als Wohnstandort wird mit Note 3,1 bewertet. Die Initiatoren der Kampagne, die die Stadt im Leipziger Umfeld ins Bewusstsein rücken will, zogen ein reichliches halbes Jahr nach dem Start ein positives Zwischenfazit.

22.04.2018

Eine besonders dreiste Betrugsmasche versuchten jetzt vier Unbekannte bei einem 79 Jahre alten Gartenbesitzer in Eilenburg. Wie die Polizei mitteilte, gaben sie sich als Handwerker aus und begannen trotz Einwände des Garteninhabers mit Dachdeckerarbeiten. Dann verlangten sie als Arbeitslohn 3000 Euro.

10.05.2017

Es gab schon knappere Entscheidungen im Eilenburger Stadtrat. Trotz der starken Präsenz der Bürgerinitiative zum Erhalt der Schondorfer Mark als Handelsstandort entschied die Mehrheit für die Änderungen im Flächennutzungsplan, welche die einstige ECW-Kraftwerks-Fläche für den Handel und die Schondorfer Mark, einst Marktkauf, als Gewerbefläche ausweisen.

10.05.2017
Anzeige