Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eltern in Mockrehna müssen ab Januar mehr für die Kita zahlen
Region Eilenburg Eltern in Mockrehna müssen ab Januar mehr für die Kita zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 11.10.2017
In der Gemeinde Mockrehna wird die Kita-Betreuung etwas teurer (Symbolfoto) Quelle: dpa
Mockrehna

Ab 1. Januar müssen die Eltern der 345 Kinder, die in den fünf Kindertagesstätten sowie im Hort der Gemeinde Mockrehna betreut werden, etwas tiefer in die Tasche greifen. Konkret geht es um jeweils fünf Euro, die für die neunstündige Betreuung in Krippe und Kindergarten sowie für die fünf- oder sechsstündige Hortbetreuung monatlich mehr bezahlt werden müssen.

Beschluss ohne Diskussionen

Auf der Gemeinderatssitzung am Dienstag verabschiedeten die Gemeinderäte bei vier Gegenstimmen die bereits mit Elternbeiräten und in nicht öffentlicher Sitzung vorberatenen neuen Gebühren ohne größere Diskussion. Mockrehna, das die Kinderbetreuung komplett in kommunaler Hand behalten hat, bewegt sich mit seinen Sätzen allerdings auch nach dieser Erhöhung sachsenweit im unteren Bereich. So müssen für das 1. Kind in der Kinderkrippe bei neunstündiger Betreuung von den Eltern im nächsten Jahr 185 Euro gezahlt werden. Im Kindergarten sind es 105 Euro, im Hort bei fünfstündiger Betreuungszeit 55 Euro, bei sechs Stunden 65 Euro.

Gemeinde immer noch günstig

Um diese günstigen Gebühren zu ermöglichen, verzichtet die Gemeinde auf eine höhere Umlage der Kosten auf die Eltern. In der Kinderkrippe werden 20,4 (von 23 Prozent) der Kosten umgelegt, im Kindergarten sind es 23,8 und im Hort 25,3 Prozent. Hier wären jeweils bis zu 30 Prozent gesetzlich möglich.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eilenburger Friedrich-Tschanter-Oberschule hat so viele Schüler wie lange nicht. Anwohner müssen Verständnis aufbringen, Stadtverwaltung und Räte sind gefordert, Ideen für Erweiterungen zu finden. Im jüngsten Stadtrat ging es um die Schulhoferweiterung und Sperrung einer Straße, die Anwohner ablehnen. Der Stadtrat sieht das aber anders.

10.10.2017

Der Dorfwettbewerb ist Geschichte. Doch er lebt weiter. Nicht nur, weil er „Unser Dorf hat Zukunft“ heißt, sondern vor allem, weil mit den kleinen Siegerprämien durchaus einiges bewirkt werden kann. ln Langenreichenbach und Glaucha gibt es da jedenfalls blühende Überlegungen.

13.10.2017

Altersschwacher Asphalt, schadhafte Gehwege, Stau beim Regenwasserablauf: Rollen-, Karlstraße und die Verbindungsstraße zur Eckartstraße in Eilenburg sollen grundhaft ausgebaut werden. Dafür hat jetzt der Stadtrat den Weg frei gemacht.

02.03.2018