Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Ernst Gottlebe schreibt sich ins Goldene Buch der Stadt ein
Region Eilenburg Ernst Gottlebe schreibt sich ins Goldene Buch der Stadt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 14.04.2010
Anzeige

Die Verwaltung hatte ihm, in Abstimmung mit dem Ältestenrat des Stadtrates, diese Ehre zuteil werden lassen. Dies sollte auch ein Dank für das Engagement des gebürtigen Eilenburgers sein. Der gelernte Elektriker und studierte Elektroingenieur setzte in seinen Arbeitsbereichen in der Stadt und im Kraftwerk des Eilenburger Chemiewerkes viele neue Ideen in die Tat um. Nach der Wende trug er dazu bei, dass die Stadtwerke rasch aufgebaut wurden. Vor 16 Jahren gründete er zusammen mit anderen Eilenburgern den Förderverein zum Wiederaufbau der Stadtkirche St. Nikolai, der sich unter anderem für die barocke Turmhaube, die vollständige äußere Sanierung der Kirche und das neue Glockengeläut stark machte. Zudem macht er sich seit Jahren für das Forstbestehen der Stunde der Musik stark. Mit dem Eintrag in das Ehrenbuch dankt Eilenburg Bürgern, die sich mit ihrer Leistung für die Stadt eingesetzt haben. Eingeschrieben haben sich unter anderem Nachtwächter Richard Aster, die Mitglieder des Franz-Abt-Chores und des Burgvereins und Skispringern Ulrike Gräßler.

Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Eilenburg. Mächtig viel Betrieb herrschte gestern in der Freien Grundschule Cultus plus auf dem Eilenburger Berg. Schließlich ist nicht so oft Tag der offenen Tür.

14.04.2010

 Eilenburg. Entrückte Landschaften, alte Mauern unter südlicher Sonne – insgesamt zehn neue Bilder hat das Eilenburger Museum seit wenigen Tagen im Bestand.

14.04.2010

 

Eilenburg. Der Eilenburger Burgverein will das alte Gefängnis auf dem Burgberg übernehmen. Bereits in der Dezember-Sitzung des Stadtrates hatte der Verein einen entsprechenden Antrag gestellt.

12.04.2010
Anzeige