Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Erster Spatenstich für neue Zentrale des Wasserverbandes Eilenburg-Wurzen
Region Eilenburg Erster Spatenstich für neue Zentrale des Wasserverbandes Eilenburg-Wurzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 22.03.2016
Erster Spatenstich für die neue Eilenburger VEW-Verwaltung: von links Achim Röder vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Doberschütz, Ralf Scheler, Oberbürgermeister von Eilenburg, VEW-Geschäftsführerin Ramona Seifert, Roland Märtz, VEW-Vorsitzender und Bürgermeister von Doberschütz, Uwe Weigelt, Bürgermeister von Lossatal, Jörg Röglin, Oberbürgermeister von Wurzen. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Der Weltwassertag am Dienstag konnte für diesen ersten Spatenstich unweit des Eilenburger Wasserturms nicht passender sein. Selbst der Himmel öffnete kurz seine Schleusen, damit dieser Anlass nicht nur mit einem Gläschen Sekt begossen wird. Doch nach zehn Minuten schloss er sie wieder, damit der Versorgungsverband Eilenburg-Wurzen (VEW) pünktlich für den neuen Dreigeschosser Am alten Celluloid-Werk den Startschuss für dessen praktische Umsetzung geben konnte.

Mit einem Stelldichein aller 14 hochrangigen Vertreter der Mitgliedsgemeinden sowie den Partnern, die am zurzeit größten Bauvorhaben des VEW beteiligt sind. „Auf den Blick zum Wasserturm von meinem neuen Büro aus freue ich mich schon“, sagte VEW-Geschäftsführerin Ramona Seifert nach der Zeremonie, in der sie noch einmal die Vorgeschichte der 3,3-Millionen-Euro-Investition Revue passieren ließ und würdigte, dass sowohl der bereits sanierte Wasserturm als auch die neue VEW-Zentrale die Handschrift des Doberschützer Ingenieurbüros Röder trägt. Die Architektin Gudrun Seiffarth entwarf das Projekt mit allen Auflagen, die für solche Bauten gelten. Wie der Neubau einmal aussehen wird, dokumentiert ein Bauschild hinter dem Lidl-Markt an der Ziegelstraße.

Intensive Vorbereitungsmonate liegen hinter den VEW-Akteuren, seit die Verbandsversammlung im Mai 2015 einstimmig grünes Licht dafür gab, die 42 Mitarbeiter der bisherigen beiden Sitze in Wurzen und Eilenburg künftig unter einem Dach zu vereinen, um Synergieeffekte zu nutzen. Auch der Standort wird als großer Vorteil empfunden, weil der Wasserversorger hier wieder mitten in der Stadt als solcher wahrgenommen wird. Nach dem Wechsel von der Martin- in die Winkelstraße sieht sich der VEW hier alsbald angekommen. „Wird der bisherige straffe Zeitplan fortgesetzt, feiern wir vielleicht am Weltwassertag, dem 22. März 2017, Einzug“, äußerte sich Roland Märtz, Verbandsvorsitzender und Bürgermeister der Mitgliedsgemeinde Doberschütz, optimistisch.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordsachsens Mühlen drehen wieder kräftig mit am Veranstaltungsrad des Landkreises. Am 3. April, traditionell an einem Sonntag, wird um 13.30 Uhr die Saison 2016 offiziell eröffnet. Gastgeber ist diesmal Familie von Frank Voigt, in deren Eigentum die Bockwindmühle in Niederglaucha (Gemeinde Zschepplin) ist.

22.03.2016

Eine Eilenburgerin wurde am Freitag Opfer des so genannten Enkeltricks: Ein unbekannter Mann gab sich am Telefon als ihr Neffe aus und bat um eine vierstellige Geldsumme. Die 84-Jährige fiel auf den Betrug herein, bemerkte ihren Fehler zu spät.

22.03.2016

Die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV), der Tourismus- und Gewerbeverein Eilenburg (TGV) und die Stadtverwaltung bereiten für den 16. April das Frühlingsfest im Zentrum der Muldestadt vor. Mitstreiter sind noch willkommen und sollten sich bis zum 29. März anmelden.

22.03.2016
Anzeige