Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Erstmals Pegida-Protest in Eilenburg: Wacker setzt auf Dialog
Region Eilenburg Erstmals Pegida-Protest in Eilenburg: Wacker setzt auf Dialog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 19.05.2015
Vor dem Eilenburger Rathaus fanden sich am Montag rund 80 Personen zu einer Mahnwache ein. Aufgerufen dazu wurde über die sozialen Netzwerke. Quelle: Thomas Jentzsch

Und in der Tat: Vor dem Rathaus versammelten sich zirka 80 Personen, die meisten Eilenburger. 60 von ihnen ordnete die Polizei danach der Pegida-Bewegung zu, 15 weitere den Gegnern dieser Bewegung. Kerzen wurden angezündet, Deutschland-Fahnen geschwenkt. Polizisten beobachteten die Szenerie, es blieb friedlich. Entlang der Mauer an der Rathaustreppe wurden Kerzen angezündet. Die Veranstaltung sei von Eilenburgern angemeldet worden, erfuhr die LVZ. Zum eigentlichen Anliegen wollte sich vor Ort indes niemand gegenüber der Presse äußern. Anlass soll die abgesagte Demonstration der Pegida in Dresden gewesen sein. Die Veranstaltung sollte einmalig stattfinden, hieß es.

Zwischenzeitliche Meldungen, die Demo sei vom Landratsamt Nordsachsen genehmigt worden, bestätigten sich nicht. "Wir haben gegen 18.45 Uhr einen Anruf vom Polizeirevier Eilenburg erhalten und erfahren, dass eine Streifenwagenbesatzung die Spontan-Demo mitbekommen hat. Der Aufruf ist offenbar über die sozialen Netzwerke erfolgt. Die Teilnehmer wurden von zwei Eilenburgern aufgefordert, sich vor dem Rathaus zu treffen. Die Gegendemonstranten sind ebenfalls spontan dort erschienen", sagte Rechtsdezernentin Angelika Stoye.

Eilenburgs Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos) reagiert indes mit einem Angebot zum Dialog auf die aktuelle Entwicklung in der Muldestadt und bietet den Eilenburgern Gespräche zum Thema Asyl- und Ausländerproblematik an. Für Montag hat er zu einer Veranstaltung in die Aula des Rinckart-Hauses am Dr.-Külz-Ring eingeladen. Beginn ist 19 Uhr. Wacker hatte sich in dieser Zeitung bereits vor einigen Tagen zum Thema der Pegida-Bewegung geäußert: "Es sollte mit den Menschen gesprochen werden, ohne sie in eine bestimmte Ecke zu stellen, ohne sie sofort in den Medien vorzuführen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.01.2015
pfü/ka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei schwarze Behälter zieren seit einigen Tagen eine Eiche auf dem Gelände der Eilenburger Stadtwerke. Die Mitarbeiter werden in den kommenden Monaten gespannt verfolgen, ob sich ringsherum etwas tut.

19.05.2015

Kreischende Motorsägen. Dieses Geräusch war in den vergangenen Tagen im Eilenburger Stadtgebiet öfter zu hören. So oft, dass es das "1a Wohnen im Grünen", mit dem die Wohnungsgenossenschaft Eilenburg (WGE) wirbt, bald nicht mehr geben wird.

19.05.2015

So richtig überrascht die Meldung nun sicher niemanden mehr - doch sie liegt nach schier endlosem Hin und Her endlich vor: Das Hochhaus im Eilenburger Osten ist verkauft.

19.05.2015
Anzeige