Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
FC Eilenburg gewinnt und träumt vom Aufsteig

FC Eilenburg gewinnt und träumt vom Aufsteig

Eilenburg. Von solchen Fußballbegegnungen träumen Spieler und Fans: Der FC Eilenburg hat ein spannendes Spitzenspiel mit 2:0 (1:0) gegen Einheit Kamenz gewonnen und bleibt im Rennen um den Aufstieg in die Oberliga.

.

Die Stimmung während und nach dem Spiel erinnerte an die glorreichen Zeiten 2003/2004, als den Eilenburgern erstmals der Aufstieg geglückt war. Erst die „Hänsel-raus"-Rufe (ein Gag – damit dem Eilenburger Coach der Abschied nach Bautzen nicht so schwer fällt), dann wilde Bierduschen und Freudentänze, bei denen manch nüchterner Betrachter den FCE als Champions League-Sieger wähnte.

 

 

 

 

Aber noch ist nichts gewonnen. Denn Spitzenreiter Chemnitzer FC II lässt sich nicht beirren und gewann sein Heimspiel gegen Hohenstein-Ernstthal mit 2:0 Toren. Die Entscheidung fällt nun tatsächlich am letzten Spieltag der Saison.

Die Konstellation ist eindeutig: Eilenburg muss in Naunhof gewinnen und hoffen, dass Chemnitz II in Görlitz verliert. Selbst ein Remis würde den CFC-Bubis zum Aufstieg reichen. Eilenburgs Trainer Carsten Hänsel glaubt fest an die Rückkehr in Liga fünf und brüllte nach dem Abpfiff ins Stadionmikrofon: „Ich danke allen für so ein geiles Heimspiel. Nächste Woche gewinnen wir in Naunhof und dann steigt die Meisterfeier."

Auf eine Rückkehr in die Oberliga hofft auch Eilenburgs bester Spieler, Daniel Bernhardt. Der 26-Jährige erzielte gegen Kamenz beide Treffer und schmunzelte danach: „Auf solche Spiele arbeitet man die ganze Saison hin und dann auch noch Matchwinner zu sein, ist natürlich besonders schön."

Doch zunächst sah es nicht nach einer Bernhardt-Gala aus. Der Flügelflitzer lahmte – und er war nicht der einzige, der bei sommerlichen Temperaturen nicht in Schwung kam. Kamenz wirkte spritziger, gewann mehr Zweikämpfe, konnte sich aber in der Offensive nicht durchsetzen. Das lag auch an der soliden Abwehr aus der in Hälfte eins vor allem der bissige Robert Kalex herausragte.

Im Spiel nach vorn gelang Eilenburg wenig oder besser nichts. Auf die erste echte Chance mussten die Fans bis zur 35. Minute warten. Nach einem Freistoß von Bernhardt standen sich Christopher Blümel und Thomas Sawetzki im Weg und vergaben übereifrig die klare Möglichkeit. Im Gegenzug hatte Jens Schaumkessel die Kamenzer Führung auf dem Fuß. Er schoss denkbar knapp am langen Pfosten vorbei. Nichts deutete auf den Eilenburger Führungstreffer noch vor der Pause hin – und genau diese Überraschungsmomente sind die Spezialität des FCE. Mit einem Pass aus der eigenen Hälfte schickte Armin Kilz Bernhardt auf Reisen, der ging allein auf Torwart Schier zu und schob den Ball abgezockt in die lange Ecke: 1:0 (45.).

Der Jubel war unbändig. Die Weichen waren gestellt, gewonnen aber noch lange nicht. Kamenz hätte nach Wiederanpfiff ausgleichen müssen, doch Schaumkessel schob die Kugel erneut vorbei (55.). Dann kamen die Eilenburger. Erst köpfte Mirko Dietrich nach einem feinen Spielzug drüber, dann zwangen Blümel und Bernhardt den Gäste-Keeper per Volleykracher zu Glanztaten. Das 2:0 lag in der Luft und in der 72. Minute war der Ball drin. Genau wie beim 1:0 passte diesmal Daniel Baude aus der eigenen Abwehr in die Schnittstelle der Kamenzer Abwehr, Bernhardt startete zum Solo, vernaschte auf dem Weg in den Strafraum noch diverse Begleiter und schob flach ein.

Das 2:0 – der Sieg war zum Greifen nah. Doch dann wurden Erinnerungen an das Hinspiel wach. Damals hatte der FCE eine 2:0-Führung noch verspielt. Und auch diesmal brannte es in den Schlussminuten mehrfach lichterloh vor dem Kotzbau-Tor. Doch Kamenz hätte an diesem Tag wohl noch zwei Stunden spielen können, ohne das Tor zu treffen. So blieb es beim 2:0 – für Hänsel der perfekte Abschied aus dem Ilburg-Stadion. Die Krone kann er sich in Naunhof aufsetzen. Vorausgesetzt Görlitz spielt mit… Susan Stephan

FC Eilenburg spielte mit : Kotzbau – Ulrich, Virag, Baude, Kalex, Kilz, Sawetzki, Dietrich, von Durschefsky (52. Plätzsch), Bernhardt (89. Bartlog), Blümel (83. Klotzsch).

Susan Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
22.08.2017 - 06:26 Uhr

Laußig und Bad Düben starten mit klaren Heimniederlagen.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr