Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Fünf neue Azubis: willkommene Verstärkung im Eilenburger DRK-Heim
Region Eilenburg Fünf neue Azubis: willkommene Verstärkung im Eilenburger DRK-Heim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.09.2017
Sophia Blum und Chaima Tauchnitz halten schon mal die ausgesuchten T-Shirts in den Händen, sie gehören zu den fünf neuen Azubis. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Begrüßung mit Pastellfarben: Bei der Willkommensrunde für die Neuen wurde gleich mal die Kleiderfrage geklärt: Welche Größe bei den im Eilenburger DRK-Pflegeheim üblichen T-Shirts passt wirklich bequem und sollte bis Dienstantritt bestellt werden. Denn ein wenig dauert es, bis die fünf neuen Auszubildenden ihren ersten Praxisteil der dualen Ausbildung in der Einrichtung an der Walther-Stöcker-Straße antreten. „Das sind so viele wie noch nie“, freut sich Pflegedienstleisterin Denise Grützner. Das erste Ausbildungsjahr startet mit Unterricht in den Berufsschulen auf der Roten Jahne und in der Torgauer Heimerer-Schule. Ein kleines Willkommensgeschenk mit praktischem Inhalt für den Ausbildungsstart lag auch auf dem Tisch.

Erste Erfahrungen

Ganz neu ist die Branche für einige nicht. Die 18-jährige Sophia Blum zum Beispiel hatte schon für einige Monate einen Arbeitsvertrag im DRK-Heim als Pflegehelferin. Sie hatte schon eine Ausbildung zur Krankenschwester begonnen, wollte nun in der Pflegebranche weitermachen. Tristan Seling (21), der einzige Mann im Bunde, kann dagegen schon eine Ausbildung als Maschinenführer vorweisen. „Ich wollte einfach von den Maschinen weg“, erklärt er. „In den ersten Monaten wird es darum gehen, den Tagesablauf und die grundpflegerischen Tätigkeiten zu erlernen, sind die Bewohner kennenzulernen“, erzählt Denise Grützner. Im jedem Wohnbereich gibt es zudem einen Praxisanleiter, der für Fragen ansprechbar ist.

Starker Jahrgang

Nun ist das erste Lehrjahr diesmal besonders stark besetzt. Im zweiten Lehrjahr gibt es drei Azubis und im dritten derzeit niemand. Heimleiterin Jana Christoph weiß, dass die Konkurrenz groß ist, sie freut sich deshalb: „Bei unseren neuen Tarifverträgen haben diesmal auch die Lehrlinge eine Erhöhung abbekommen.“ 80 Mitarbeiter betreuen die 100 Bewohner im Pflegeheim. Außerdem gibt es zwölf Kurzzeit und 15 Tagespflegeplätze. „Und wir suchen händeringend Fachkräfte, doch der Markt ist wie leer gefegt“, stellt Jana Christoph, Chefin der Einrichtung, ebenso wie ihre Kolleginnen in anderen Heimen fest. Die neuen Auszubildenden haben gute Chancen, nach den drei Jahren übernommen zu werden.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreisklasse-Partie zwischen Schirmenitz und Doberschütz-Mockrehna hatte ruhig begonnen. Doch beim Stand von 8:3 flogen auf dem Spielfeld die Fäuste. Die Polizei ermittelt.

12.09.2017

Was bei der Jahrhundertflut im August 2002 sicher gut gemeint war, kommt dem Steuerzahl jetzt teuer zu stehen. Als damals der Deich bei Mörtitz brach, wurde dort alles irgendwie verfügbare Material verbaut. Darunter befand sich allerdings auch Asbest, der nun mühevoll entsorgt werden muss.

15.09.2017

Matthias Eisenberg begeistert seine Zuhörer in der Eilenburger Marienkirche mit Werken von Bach, Mozart und Bartholdy. Der Organist, der einst am Leipziger Gewandhaus musizierte und heute auf Sylt lebt, hatte sich vor 17 Jahren für die Rekonstruktion der Geißler-Orgel, engagiert.

11.09.2017
Anzeige