Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Geheime Fundsachen“ im Stadtmuseum

„Geheime Fundsachen“ im Stadtmuseum

Eilenburg/Doberschütz. Am Sonntag wird im Stadtmuseum Eilenburg die Sonderausstellung „Geheime Fundsache" eröffnet.

Gezeigt werden 64 Flugblätter, die in den 50er- und 60er-Jahren über Doberschützer Fluren niedergingen. „Es handelt sich dabei um eine einzigartige Kollektion historischer Dokumente, die uns Fritz Kriesche im Auftrag von Gertrude Bruchholz übergeben hat", informiert Museumsleiter Andreas Flegel über das Zustandekommen der spannenden Schau, die anlässlich des 20. Jahrestages der deutschen Einheit erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.  

Sie erzählt ein Stück deutsch-deutscher Geschichte inmitten des Kalten Krieges. „In den bewegten 50er- und 60er-Jahren konnte es schon mal vorkommen, dass man auf einem Spaziergang solch ein Flugblatt fand", erinnert sich Fritz Kriesche. Der Eilenburger – heute 84 Jahre alt – arbeitete damals als Lehrer in Doberschütz. Mehr als 50 Jahre später erklärt er die historischen Zusammenhänge jener Zeit: „Die Flugblätter wurden von Westberlin aus in Luftballons auf die Reise geschickt. Abhängig von den Windverhältnissen erreichten sie zufällige Ziele in der ehemaligen DDR und glitten so eben auch in unserer Region zur Erde."

Verschickt wurden sie von den verschiedensten Absendern: dem Ostbüro der SPD, dem Zentralverband politischer Emigranten aus der UdSSR (Union der sozialistischen Sowjet-Republiken), dem Untersuchungsausschuss freier Juristen, der Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit, dem Freiheitsrat und vielen anderen. In russischer oder deutscher Sprache verfasst, richteten sie sich an die in Deutschland stationierten Soldaten der Sowjetarmee, vor allem aber an die Bevölkerung der DDR. „Ein Flugblatt des SPD-Ostbüros beschreibt, welches Ziel die geheimen Botschaften hatten", erläutert Fritz Kriesche und zitiert: „Sie sollen wirksam werden als ein Bindeglied zwischen Ost und West, den Deutschen östlich der innerdeutschen Grenze bewusst machen, dass der Westen sie nicht vergessen hat und ihnen nach besten Kräften bei der Bewältigung ihrer Probleme helfen möchte."

Kathrin Gerlach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr