Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Geisterhäuser in Naundorf werden versteigert
Region Eilenburg Geisterhäuser in Naundorf werden versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 06.12.2018
Blick auf einen der zwei leerstehenden Wohnblöcke in Naundorf (Gemeinde Zschepplin), die jetzt versteigert werden sollen. Quelle: Nico Fliegner
Naundorf

Eingeschlagene Fenster und Türen, viel Wildwuchs drumherum: Den Einwohnern von Naundorf sind die zwei Neubaublöcke im Dorf, die ihrem Namen längst nicht mehr gerecht werden, ein Dorn im Auge. Sie gelten als Schandfleck. Doch der triste Zustand des gesamten Areals könnte in naher Zukunft Geschichte sein. Denn jetzt kommt Bewegung in die Sache. Wie Ortsvorsteher Erwin Nier (73) informierte, werden die zwei Geisterhäuser vom Amtsgericht versteigert. Bereits im September hatte die Gemeinde dazu eine entsprechende Information erhalten. Der Termin für die Versteigerung ist allerdings noch nicht bekannt. Dem Vernehmen nach soll es auch schon zwei Interessenten für die Häuser geben.

Hohe Grundsteuerschulden

Die zwei leerstehenden Wohnblöcke mit je 24 Wohnungen waren in den 1960er-Jahren errichtet worden. Selbst Erwin Nier hatte damals dort eine Wohnung bezogen. 1993 wurden die Blöcke dann verkauft, immer mehr Mieter zogen aus, bis sie völlig leer standen. Anfangs störte das nicht groß. Doch gerade in den letzten drei, vier Jahren gab es immer wieder Probleme mit Vandalismus, berichtet Nier. Die Gemeinde musste kostspielige Sicherungsmaßnahmen einleiten. Und nicht nur das: Die Eigentümer, die nicht aus der Region stammen, hatten sich um die Immobilien wenig gekümmert und weder Grundsteuer noch Zahlungen an den Abwasserverband geleistet. Laut Ortsvorsteher Nier dürfte sich inzwischen eine Grundsteuerschuld im hohen fünfstelligen Bereich angehäuft haben. Ob die Gemeinde die im Zuge der Versteigerung zurückerhält, ist allerdings unklar.

Was soll aus dem Grundstück werden?

Unklar ist auch, wie es nach der Versteigerung weitergeht. „Aus meiner Sicht kann der neue Eigentümer die Blöcke nur abreißen, um so Platz für neue Eigenheime zu schaffen. Oder man baut ein neues Mehrfamilienhaus oder ein Altenheim“, erzählt Nier und ist zuversichtlich. Die angekündigte Versteigerung sei ein erster wichtiger Schritt, damit die maroden Häuser für immer verschwinden.

Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es weihnachtet im Eilenburger Bürgerhaus. Die Volkssolidarität verteilt Geschenke und freut sich selbst über ein ganz Besonderes: die Sanierung der Eckartstraße vor ihrer Begegnungsstätte.

06.12.2018

Sturmtief Friederike mit 35 Einsätzen und ein extrem trockener Sommer mit viel Alarm innerhalb kurzer Zeit: Eilenburgs Feuerwehr blickt auf ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr zurück.

05.12.2018

Mit ihrem Vortrag über die Autostadt Eilenburg im Mai stieß das Verleger-Ehepaar Stephanie und Andreas Bechert im Mai auf große Resonanz. Darauf reagieren die beiden jetzt mit einem Buch.

05.12.2018