Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Gerissene Schafe bei Eilenburg – hat der Wolf schon wieder zugebissen?
Region Eilenburg Gerissene Schafe bei Eilenburg – hat der Wolf schon wieder zugebissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 16.10.2017
Ist der Wolf für die toten Schafe in Eilenburg und Bad Düben verantwortlich? Ausschließen wollen das die Experten nicht. Quelle: dpa
Anzeige
Eilenburg

Hat der Wolf jetzt auch in Eilenburg zugebissen? Nach der Nachricht über einen Vorfall in Bad Düben, wo ein Schaf auf einer Weidekoppel in der Nähe der Total-Tankstelle angefallen wurde, meldete sich ein Leser in der LVZ-Redaktion: Auch in Eilenburg habe er im Kollegenkreis von einem solchen Vorfall gehört: Fünf Schafe seien in der Nähe des Schanzberg-Gebietes gerissen worden.

Das sagt das Landratsamt

Das Landratsamt bestätigt prinzipiell, dass es einen solchen Vorfall in den vergangenen Tagen gab. „Dass es sich dabei um einen Wolf handelte, können wir jedoch nicht bestätigen, wenn auch nicht gänzlich ausschließen“, unterstreicht Pressesprecher Peter Stracke auf die Nachfrage der LVZ. Die Bissverletzungen an den Tieren und die Spuren des Fressverhaltens seien nicht typisch für den Wolf. So liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen wildernden Hund handeln könnte.

Rückkehr der Wölfe

In der Dübener Heide ist noch kein Wolfsrudel bekannt. Aber es hat Sichtungen des Wolfes gegeben. Im Landkreis ist der Unteren Naturschutzbehörde bisher nur ein Wolfsrudel mit mindestens zwei Jungen bekannt, das in der Dahlener Heide lebt. Eine zweite Wolfsfamilie ist seit Jahren in der Annaburger Heide heimisch. Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland stellt Halter von Schafen und anderen Nutztieren vor Herausforderungen. Elektrozäune und Herdenschutzhunde sollen helfen, Nutztiere als Beute für die Raubtiere unattraktiver zu machen. Dort, wo Wölfe wieder dauerhaft leben, werden Tierhalter vom Land finanziell bei der Anschaffung unterstützt.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Mockrehna buhlen Penny und Netto mit ihren jeweils rund 600 Quadratmeter großen Märkten um die Gunst der Kunden. Nun wollen beide größer bauen. Netto will erweitern, Penny in unmittelbarer Nähe neu bauen. Doch ganz so einfach ist es nicht.

13.10.2017

Auf den langen Weg nach Skandinavien machten sich Feuerwehrleute aus Eilenburg, um dort unter sehr realistischen Bedingungen zu trainieren, wie Brände in Gebäuden gelöscht werden. Das ganze nannte sich Heißausbildung. Jetzt sind sie wieder zurück.

13.10.2017

Streut zwischen einem Glesiener Vermieter und einer Mieterfamilie: Als der Vermieter den 14-jährigen Sohn wegen einer Bagatelle offenbar beleidigte, kündigte dessen Vater dem Vermieter an, ihm „aufs Maul“ zu schlagen. Dafür landete er nun vor dem Eilenburger Amtsgericht.

13.10.2017
Anzeige