Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Glauchas Feuerwehrhaus ist im Mai einsatzbereit
Region Eilenburg Glauchas Feuerwehrhaus ist im Mai einsatzbereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 21.02.2017
In der Fahrzeughalle werden die Entwässerungsrinnen verlegt. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Glaucha

Das neue Feuerwehrgerätehaus in Glaucha nimmt Formen an. Selbst die roten Rolltore sind schon drin. „Gut drei Viertel des Baus“, so schätzt Ortsvorsteher Thomas Hartmann ein, der seit der Grundsteinlegung im August fast täglich vorbeischaut, „sind geschafft.“

Innengewerke zugange

Anfang November konnte die Baustelle winterdicht gemacht werden, der Bau ohne Unterbrechung weiter gehen. „Der Projektleiter Hagen Weidemüller hat das richtig gut im Griff“, lobt der Ortsvorsteher. In diesen Tagen fliesen die Mitarbeiter von Fliesen-Witzig aus Mockrehna die Fußböden, in der Fahrzeughalle kümmert sich ein Klempner um die Entwässerungsrinne.

Das alte Depot, das sowohl 2002 und 2013 unterging, hat damit spätestens im Sommer ausgedient. Thomas Hartmann, der selbst nicht Feuerwehrmann ist, freut sich, dass die 18 Kameraden dann ordentliche Bedingungen haben. „Als der damalige Landrat Michael Czupalla nach dem Hochwasser 2013 im Ort verkündete, dass der Freistaat die Wehren unterstützen will, habe ich mir gedacht, dass es an uns ist, dem Freistaat beim Helfen zu helfen.“

Große Feier im Juni

In Glaucha bedeutete das, ein hochwassersicheres Grundstück zu finden. Letztendlich lag die Lösung mit dem verfallenen Wohngrundstück samt Stall auf dem alten Gutsgelände, nur zwei, drei Längen einer Feuerwehrleiter entfernt, aber eben den entscheidenden Tick höher gelegen. Mit dem Bau verschwindet nicht nur ein Schandfleck im Dorf. „Mit dem nach neustem Standard gebauten Depot machen wir einen Quantensprung“, so Hartmann, der dabei auch auf Feuerwehrnachwuchs spekuliert.

Voraussichtlich im Mai wird das Depot einsatzbereit sein. Die große Übergabefeier organisiert er dennoch erst für den 17. Juni. „Für die erwarten wir nicht nur die Tanzgruppen, ein Programm der Kindergartenkinder und die Schalmeienkapelle aus Glaucha. Auch die Kameraden wollen überraschen, abends soll im Festzelt eine Tanzkapelle aufspielen.“ Und Thomas Hartmann wäre nicht Thomas Hartmann, wenn er nicht gleich die Chance um Werbung finanzieller Unterstützung nutzen würde. „Die beteiligten Vereine, Helfer und natürlich die Kameraden würden sich über eine finanzielle Unterstützung dieses Festes freuen.“ Spenden dafür nimmt die örtliche Bürgerinitiative HQ100-Schutz für Glaucha entgegen.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drehungen, Sprünge, akrobatische Hebefiguren. Alles wirkt sehr harmonisch bei Lena und Felix, dem Eilenburger Garde-Tanzpaar. Im Vorjahr haben sie den sächsischen Vizemeistertitel im Paartanz geholt. Dieses Jahr soll es Platz 1 werden. Doch Paartanz ist ein knochenhartes Hobby.

21.02.2017

In der aktuellen 45. Session lautet das Motto der Eilenburger Karnevalisten: „Weit vor unserer Zeit“. Am Wochenende startete der Verein in seine heiße Phase. Rund 200 Gäste waren bei der ersten von insgesamt fünf Shows im Bürgerhaus dabei.

19.02.2017

Rewe will den Markt an der Eilenburger Grenzstraße bis Ende zum zweiten Halbjahr 2018 umbauen. Für das gesamte Einkaufszentrum ist eine Umgestaltung vorgesehen. Denn seit der Errichtung in den 90ern ist dort nicht viel passiert. Doch vorerst sind noch die baurechtlichen Fragen zu klären.

19.02.2017
Anzeige