Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gymnasiasten verlegen am 6. Mai Stolperstein in Gedenken an Hans Freimann

Nazi-Opfer aus Eilenburg Gymnasiasten verlegen am 6. Mai Stolperstein in Gedenken an Hans Freimann

Ein halbes Jahr lang hatten Schüler des Martin-Rinckart-Gymnasiums und Mitglieder des Vereins Erich-Zeigner-Haus Leipzig zum Schicksal des jüdischen NS-Euthanasieopfers Hans Freimann aus Eilenburg recherchiert. Nun soll am 6. Mai in Eilenburg ein weiterer Stolperstein verlegt werden.

In Eilenburg wurden bereits an Orten Stolpersteine für Nazi-Opfer verlegt. Jetzt kommt ein weiterer dazu.

Quelle: Wolfgang Sens

Eilenburg.

Die Stolpersteine erinnern an das Schicksal der Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben worden sind. Der Kölner Künstler Gunter Demnig hatte dieses erinnerungskulturelle Projekt 1992 erfunden. Mittlerweile entwickelte es sich zum größten dezentralen Mahnmal der Welt mit über 56 000 verlegten Steinen in 19 Ländern. In Eilenburg gibt es bereits elf Stolpersteine. Demnig wird den Stein selbst verlegen. Um 12.45 Uhr wird der Erinnerungsstein für Hans Freimann in den Gehweg der Torgauer Straße 19 gesetzt. Hans Freimann wurde unter anderem aufgrund seiner Behinderung in die sogenannte „Heil- und Pflegeanstalt“ Uchtspringe eingewiesen und 1940 im Tötungslager Bernburg ermordet.

Am Verlegeort ist ein kulturelles Rahmenprogramm sowie eine gedenkwürdige Zeremonie vorgesehen. Neben einzelnen Redebeiträgen der Initiatoren und Kooperationspartner, von Vertretern der Stadt und anderen Beteiligten werden die Rechercheergebnisse präsentiert, die Projektleiter Henry Lewkowitz, zweiter Vorstandsvorsitzender des Erich-Zeigner-Hauses, sowie die Lehrerin Sylvia Kristalla zusammengetragen haben.

„In Zeiten von Legida/Pegida und erstarkendem Rechtsradikalismus erscheint politische Erinnerungskultur und das damit verbundene mahnende Gedenken an frühere rassistische und menschenverachtende Verbrechen umso notwendiger“, erklärte Lewkowitz. Zu Stolpersteinverlegung und Gedenken sind alle Interessierten eingeladen.

Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
24.03.2017 - 07:46 Uhr

Der ESV Delitzsch kämpft im Spiel beim TSV Schildau um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. 

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr