Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Hangsicherung: Stadtrat muss entscheiden
Region Eilenburg Hangsicherung: Stadtrat muss entscheiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 18.03.2011
Anzeige

. Nun stehe eine Entscheidung im Stadtrat an. Es müsse darüber befunden werden, ob eventuell eine Umgehungs-Variante gefunden werden soll, oder eine technische Stabilisierung weiterzuverfolgen ist, wobei letzteres am wahrscheinlichsten sei. Im Ausschuss seien kürzlich Lösungswege vorgestellt worden. Einer wäre, Erdnägel in Rastern in den Berg zu treiben und so die obere Schicht festzuhalten. Dafür liegen aber keine Erfahrungen vor. Dieses Verfahren könnte aber preiswerter sein. Bei einer bereits praktizierten Technologie würden dagegen Stützböcke die Erde halten. In der Ratssitzung am 4. April steht die Entscheidung über den Auftrag für die Vorplanung auf der Tagesordnung. Anfang Januar hatten sich, wie berichtet, Hunderte Kubikmeter Erde vom Osthang des Burgbergs gelöst. Dabei habe sich die bereits vor mehreren Jahren erfolgte Sicherung weiter Teile bewährt, so Wacker in der Einwohnerversammlung des Stadtteils Mitte am Donnerstag. „Sonst wäre ein Teil der Bebauung mitgekommen." Die Mühlstraße könne jedoch nicht geöffnet werden, weil immer noch Teile nachrutschen könnten. Bis die Sicherung abgeschlossen ist – und das dauere mindestens noch dieses Jahr – sei keine Freigabe zu erwarten. Er wisse, was das für die Anlieger bedeute, aber es sei nicht anders möglich.

 

 

lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php8QfNrF20110318191652.jpg]
Eilenburg. „Labithe" steht an dem Raum mit dem hölzernen Bauwerk des Eilenburger Belian-Hortes.

18.03.2011

Eilenburg. Das schwere Erdbeben in Japan und die katastrophalen Folgen beschäftigen auch die Menschen in der Eilenburger Region. Mattias Hirschfeld, der aus der Muldestadt stammt, verbrachte dreieinhalb Jahre auf der Insel.

16.03.2011

Harlekin, Gespenster und Geister trafen sich am 11. März 2011 auf der Skisprungschanze in Eilenburg zum Faschingsspringen des SV Lok Eilenburg. Mit einem vollständigen Kostüm konnten sich die fünf- bis 13-jährigen Nachwuchspringer zwar nicht einkleiden, denn das würde sie beim Springen zu sehr behindern, doch zu erkennen war schon, welche Figur sie spielten.

15.03.2011
Anzeige