Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Helfer haben sich für den Winter gerüstet
Region Eilenburg Helfer haben sich für den Winter gerüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 28.10.2012
Zufriedene Gesichter bei Krankenschwestern und Altenpflegerinnen des DRK-Dienstes: Die Kleinwagen sind wieder mit Winterreifen ausgerüstet. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

gen. Das konnte Birgit Geißler, die Leiterin des Pflegedienstes des DRK in Eilenburg, dieser Tage zufrieden registrieren. Alle acht Fahrzeuge, weiß-rote Kleinwagen, standen mit Winterreifen auf dem Hof der Geschäftsstelle in der Bernhardi-straße. Dabei hat sich die Flotte sogar seit dem letzten Mal vergrößert, denn seit Anfang des Jahres hatte das DRK einen kleineren Pflegedienst mit Personal übernommen. „Batteriecheck wurde auch gemacht", erklärte Geißler.

Wie nötig es sein kann, dass der fahrbare Untersatz ohne zu murren seinen Dienst tut, dafür lieferte der schneereiche Winter 2010/2011 das Exempel: „Wir sind in manche Straßen gar nicht reingekommen und mussten zu den Patienten laufen." Schließlich warten Pfegebedürftige auch in Dörfchen wie Bunitz und Ochelmitz. In der Regel geht es um 6 Uhr los, drei Mal pro Woche 5.30 Uhr, wenn Dialyse-Patienten zu betreuen sind. Dann ist nicht überall schon der Schnee geräumt. „Wir haben auch immer eine Schaufel dabei", so die 47-Jährige. Wenn untergelegte Fußmatten den Reifen nicht mehr Griff halten, wurden manchmal auch die Bettunterlagen quasi als Geheimwaffe eingesetzt. In der Stadt selbst gab es ebenfalls reichlich Probleme: „Die Rollenstraße war zum Beispiel regelrecht zugeschoben", erinnert sich der Eilenburger DRK-Kreisbereitschaftsleiter Fred Hannemann. „Da kamen wir auch beim Rettungseinsatz nicht durch." Die Werkstatt in Gotha hat auch die fünf Transporter des Behindertenfahrdienstes in Betreuung, die nun natürlich Winterreifen an den Rädern haben.

Die Rettungs- und Notarztwagen des Rettungszweckverbandes, von denen jeweils ein Team in Eilenburg und in Krostitz stationiert ist, sind ebenfalls in einer Torgauer Werkstatt auf Winter gerüstet worden. Gunter Kneiß, der Leiter der Eilenburger Feuerwehr, und Hans-Jörg Kamprath vom Technischen Hilfswerk (THW) meldeten „normalen Standard". Sowohl die acht Fahrzeuge bei der Feuerwehr als auch die neun Fahrzeuge sowie fünf Hänger beim THW seien mit Allwetterbereifung ausgestattet, betonten die Männer. Die zudem darauf setzen, „dass der Winter erträglich sein möge".

lis / kr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Merkwürdige vermummte Gestalten machen sich am Eilenburger Burgberg zu schaffen. Dass die Mitarbeiter, die das Bohrgerät bedienen, weiße Schutzanzüge tragen, liegt daran, dass es bei diesem speziellen Verfahren, das zur Befestigung des im Januar 2011 abgerutschten Hanges angewendet wird, spritzt.

26.10.2012

Eine auf den ersten Blick kaum wahrnehmbare Kurzinfo der Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV) im Schaukasten der Torgauer Landstraße 20/22 kann die Mieter nur bedingt beruhigen.

23.10.2012

Ein Feuerwerk(er) macht seinem Namen Ehre: Zur traditionellen Produktpräsentation des Liemehnaer Spezialisten Uwe Winkler am Rande des Dorfes der Gemeinde Jesewitz rollten sehr viele Autos.

21.10.2012
Anzeige