Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Hoffnung für Park und Brücke Zschepplin
Region Eilenburg Hoffnung für Park und Brücke Zschepplin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 19.05.2015
Drei von zwölf sogenannten Ein-Euro-Jobbern, die in dieser Woche damit begonnen haben, einige der Hochwasserschäden im Zscheppliner Park zu beseitigen. Quelle: Karin Rieck

Jobcenter, Landratsamt, Gemeinde und Ortschaftsrat haben gemeinsam einen Weg gefunden, um zumindest für zwei Monate die schlimmsten Schäden nach der jüngsten Flut im Juni mit der Unterstützung sogenannter Ein-Euro-Jobber in Angriff zu nehmen.

Zusätzlich haben in den vergangenen Wochen Gewitterstürme der zirka24 Hektar großen Anlage, deren Pflege schon ohne diese Naturgewalten für die Gemeinde eine Herausforderung ist, zugesetzt. Umgestürzte Bäume, zerzaustes Unterholz, in dem sich die Rückstände des jüngsten Hochwassers verfangen haben, und zerstörte Wege gehören zur Schadensbilanz, die die Gemeinde Zschepplin für ihre von der Flut betroffenen Ortsteile - dazu gehören neben Zschepplin auch Glaucha und Hohenprießnitz - gerade erstellt. Und fast, scheint es, haben die Fluten der nahen Mulde dem im englischen Stil im 18. Jahrhundert errichteten Park schon wieder einen Gefallen getan: Die hübsche weiße Brücke, die in der grünen Oase über einen alten Muldearm führt, war eigentlich sanierungsbedürftig. Und monatelang wurde im Gemeinderat darüber debattiert, wie dafür die Mittel zu bekommen wären und aus welchen Fördertöpfen. "Die knapp 17000 Euro dafür hatten wir nun schon fast in Sack und Tüten", erzählte der Zscheppliner Ortsvorsteher und Gemeinderat Hans-Ullrich Pertzsch (CDU) gestern bei einer Stippvisite vor Ort. Nun gibt die Fluthilfe der berechtigten Hoffnung Raum, dass das Thema "weiße Brücke" in absehbarer Zeit zu einem soliden Ende kommt. "Da wäre es fast schade gewesen, wenn wir dafür schon vor der Flut Geld investiert hätten", so Pertzsch.

Mehr im Lokalteil

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.07.2013

Rieck, Karin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schnurrend begrüßte Kater Elmo die Mädchen Leonie, Antonia und Saskia im Tierschutzzentrum Eilenburg. Das hatte am Wochenende zum Tag der offenen Tür eingeladen.

19.05.2015

Die blauen Uniformen und die gelben Helme zeichnen sich im satten Grün der Muldeaue bei Eilenburg deutlich ab. Es ist warm, die Sonne scheint. Und für die fünf Neuen beim Technischen Hilfswerk, Ortsverband Eilenburg, sind es angenehme Trainings-Bedingungen, die sie für den Aufbau einer Behelfsbrücke an diesem Tag haben.

19.05.2015

Es war ein anstrengendes Programm, das sich der Gemeinderat Doberschütz in seiner Sitzung Ende vergangener Woche im Versammlungsraum der Feuerwehr in Battaune vor der Sommerpause auferlegt hatte.

19.05.2015
Anzeige