Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hohenprießnitz: Gemeinde Zschepplin will Vorgärten räumen lassen

Gemeindeknatsch Hohenprießnitz: Gemeinde Zschepplin will Vorgärten räumen lassen

Die Eigentümer von sieben Grundstücken in der Hohenprießnitzer Lindenallee bangen. Sie müssen jetzt damit rechnen, dass die Gemeinde mit gerichtlicher Hilfe ihre Vorgärten auf einer Breite von drei Metern zurückbauen lässt. Die Räumungsklage wurde jedenfalls mehrheitlich beschlossen.

Blick in die Lindenallee in Hohenprießnitz.

Quelle: Karin Rieck

Hohenprießnitz. Nach der Zscheppliner Gemeinderatssitzung am Dienstag kamen die Anwohner der Lindenallee Hohenprießnitz richtig in Fahrt. Mit Unverständnis, Wut und Enttäuschung kommentierten sie die wenige Minuten zuvor in geheimer Abstimmung mit acht Ja-, vier Nein-Stimmen und einer Enthaltung gefallene Entscheidung, dass die Gemeinde die Beräumung eines drei Meter breiten Streifens im kommunalen Besitz vor ihren sieben Grundstücken nun auch gerichtlich durchsetzen will. Insbesondere von ihren Hohenprießnitzer Räten fühlten sich die Bewohner der Lindenallee „verraten und verkauft“. „Hier spielen Animositäten eine Rolle“, sagte beispielsweise Manfred Moßmann, einer der Betroffenen.

Glauchaer Ratsmitglied rechnet vor

In der Tat war es auch kein Hohenprießnitzer, sondern mit Mario Gräfe ein Glauchaer Ratsmitglied, der den, letztendlich nur von vier Räten, unterstützten Antrag stellte, den Punkt von der Tagesordnung zu nehmen. Er dürfte mit seinem Statement zugleich wesentliche Argumente der Betroffenen zusammengefasst haben. So rechnete Mario Gräfe vor: „Für die insgesamt 620 Quadratmeter würde die Gemeinde 18 500 Euro einnehmen.“ Außerdem kämen jährlich Grundsteuern in Höhe von 300 Euro dazu. Andererseits müsse die Gemeinde bei einer Räumungsklage künftig für die Grünpflege rund 500 Euro jährlich zahlen. Er zweifelte jedenfalls an, dass der Gemeinde tatsächlich ein Schaden entsteht, wenn sie nicht verkauft. Dieser Gemeinde-Schaden wurde in der Sitzung selbst nicht noch einmal thematisiert. Im Vorfeld waren aber die in diesem Bereich liegenden Versorgungsleitungen sowie der Denkmalschutz-Status der Linden als Argumente für einen Nichtverkauf ins Feld geführt worden.

Unverständnis bei Betroffenen

Die Räte, die die ganze Problematik bereits in nicht öffentlichen Sitzungen und unter Kenntnis aller Fakten mehrfach diskutiert hatten, stimmten jedenfalls dem Beschluss über das gerichtliche Vorgehen ohne weitere Diskussion und geheim zu.

Die Betroffenen, die ihre Vorgärten teilweise seit über 40 Jahren bewirtschafteten, überlegen nun, sich einen Anwalt zu nehmen. „Wir hatten gehofft, dass wir heute noch mal mit den Ratsmitgliedern diskutieren können“, bedauerte Manfred Moßmann. Dabei gestehen die Betroffenen durchaus selbstkritisch ein, dass sie zu spät reagiert haben. Doch als Ende 2014 die Kündigung des zehnjährigen Pachtvertrages kam, mit dem bereits 2004 das Problem vertagt wurde, hätte es doch Verkaufsverhandlungen gegeben, versteht Manfred Moßmann die Welt nicht mehr. Auch mit dem Preis von 30 Euro pro Quadratmeter seien nun alle Beteiligten einverstanden gewesen. Sein Nachbar Karl-Friedrich Beitz ergänzt: „Als ich im März Post von der Gemeinde bekam, dachte ich, dass es die Zahlungsaufforderung war. Stattdessen kam die nach dem Rückbau.“

Von Ilka Fischer

Hohenprießnitz Lindenallee 51.5291287 12.5992819
Hohenprießnitz Lindenallee
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr