Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hortneubau in Eilenburg Ost wird teurer – Baustart jetzt erst im März 2017

Stadtrat Hortneubau in Eilenburg Ost wird teurer – Baustart jetzt erst im März 2017

Der Hortneubau an der Grundschule Ost soll nicht mehr in diesem Jahr, sondern erst im März 2017 starten. Das ist ein Ergebnis der Eilenburger Stadtratssitzung am Montag. Damit kann das Projekt voraussichtlich frühestens im Oktober fertig werden. Die Hortbetreuung soll vorübergehend in den Klassenräumen stattfinden.

So sieht eine Variante des Architekturbüros Giersdoff zum Hortneubau aus. Die Plattenverkleidung ist abgelehnt.

Quelle: Büro Giersdorff Architekten

Eilenburg. Das Ziel steht weiterhin: 200 Plätze soll der Hortneubau an der Grundschule Ost in Eilenburg bieten. Damit würden dringend benötigte Kapazitäten in den Kindertagesstätten frei. Doch von der Idee, mit der Errichtung des Hauses hinter der Schule bereits im November zu starten, hat sich der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag verabschiedet.

Pläne für die Auswirkungen sind gemacht: „Wenn wir im März ordentlich loslegen, wird der Hort eventuell zwei Monate später als gedacht, also im Oktober, fertig. In dieser Zeit könnten die Hortkinder in den Schulräumen betreut werden“, erklärte Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos).

Gründe für die Verschiebung: „Es gibt das Risiko unkalkulierbarer Kosten in der Winterphase. Und es sind bessere Vergabekonditionen zu erwarten“, erläuterte Petra Zimmermann, Leiterin des Bereichs Bau in der Stadtverwaltung. Die Hoffnung: Die Baufirmen könnten kostengünstige Angebote machen, weil sie jetzt eher noch Aufträge fürs nächste Jahr suchen, während sie für die letzten Monate 2016 bereits gut gebucht sind. Zudem gibt es Grund zum Sparen: Die nun berechneten Kosten für den Bau liegen statt bei 2,6 Millionen Euro, wie zuerst geschätzt, bei knapp 3 Millionen Euro.

Bodenaustausch nötig

Dabei schlägt allein der nötige Bodenaustausch mit 110 000 Euro zu Buche. Eine Untersuchung des Baugrundes ergab: Er ist nicht tragfähig. Es gibt lockere Auffüllungen, die bis in vier Meter Tiefe reichen. Es wurde geprüft, den Hort an anderer Stelle auf dem Gelände zu bauen, aber alle anderen Varianten sind als unpraktikabel oder teurer verworfen worden. „Fenster und Türen mussten nach dem Brandschutzplan geändert werden. Außerdem gab es nach Gesprächen mit dem Nutzer Flächenvergrößerungen“, erklärte Petra Zimmermann weiter Ursachen der Kostensteigerung.

Kostendeckelung abgeschafft

Entstehen soll ein freistehendes eingeschossiges Gebäude mit acht Gruppenräumen und Mehrweckraum, der gleichzeitig als Aula und Speiseraum der Grundschule dient. Die Trägerschaft wird die Volkssolidarität übernehmen.

Sollte sich der Stadtrat mit dem Beschluss gleich verpflichten, die bisher noch nicht über Fördermittel und Kreditermächtigung gedeckten Bauausgaben im Haushalt 2017 zur Verfügung zu stellen? Immerhin galt bisher ein Entscheid zur Kostendeckelung bei 2,6 Millionen Euro. „Wenn wir jetzt erstmal die Lose eins bis sieben ausschreiben, sind die 2,6 Millionen noch nicht verbraucht. Aber dann sehen wir doch, ob wir unser Sparziel erreichen“, so Volker Enigk (CDU).

Ellen Häußler vom Freien Bündnis argumentiere dagegen: „Ich finde, wir sollten den ersten Schritt machen und beschließen. Ich gehe davon aus, dass die Stadtverwaltung verantwortungsbewusst mit den Kosten umgeht.“ Nach dem Versprechen vom Oberbürgermeister, „alles zu tun, um zum vernünftigen Preis einzukaufen“, konnten sich die meisten Stadträte doch mit der Verpflichtung anfreunden. Beim Baubeschluss für den Hortneubau Grundschule Ost gab es dann mehrheitlich Zustimmung und nur zwei Enthaltungen.

Platten abgewählt

Ebenfalls in kritischer Betrachtung stand die Fassadengestaltung, die der Entwurf des Büros Giersdorff Architekten vorsieht. 34 Quadratmeter farbige Platten sollen den Eingangsbereich akzentuieren, aber auch das Tor des Außenlagers verkleiden. Das Material ist schon von mehreren Bauten, die das Büro betreute, unter anderem am Mehrzweckgebäude Hallesche Straße bekannt. Die theoretische Einsparung ohne Platten liege aber nur bei 2650 Euro, so die Baubereichsleiterin. Im Rahmen der Gesamtausschreibung könnte der Spareffekt gegen Null gehen. Doch auch Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) sprach sich gegen diese Elemente aus: „Ich habe etwas gegen alles, was bei einem Hortbetrieb kaputtgehen könnte. Mir ist ein fester Putz lieber.“ Die extra in Gang gesetzte Abstimmung über diesen Punkt ergab eine Anti-Platten-Mehrheit im Stadtrat.

 

Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr