Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Im Gänsemarsch zur Quelle
Region Eilenburg Im Gänsemarsch zur Quelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 09.04.2012
Anzeige

. „Das ist wie Weihnachten. Alle Jahre wieder. Und es werden immer mehr, die an diesem alten Brauch teilhaben wollen", sagte Schulze gestern Morgen angesichts des großen Andranges zu Beginn seiner Tour. Fast 70 kleine und große Teilnehmer aus Hohenprießnitz und dem Umland ließen es sich nicht nehmen, um beim Osterwasserholen dabei zu sein. „Das ist das 14. Mal. Eigentlich dürfen nur Jungfrauen das Osterwasser holen. Aber aus Mangel an diesen haben wir daraus eine Familientour gemacht", erklärte Schulze.

Auf dem Weg zur Osterwasserquelle in der Muldeaue redete sich Rolf Schulze ob der kühlen Temperaturen schon mal warm und erläuterte die Fauna und Flora links und rechts des Weges. Und so erfuhren Kinder und Erwachsene, dass in Hohenprießnitz die Störche vier Wochen vor ihrer eigentlichen Zeit angekommen sind und bereits brüten.

Später, an der Osterwasserquelle, erklärte der Heimatfreund, dass der Ursprung des Osterwassers im heidnischen Brauchtum liegt. Als Osterwasser wird Wasser bezeichnet, das in der Osternacht oder am Ostermorgen vor dem Aufgang der Sonne aus einem Fluss geschöpft wird. Der Überlieferung nach gingen junge Mädchen von Mitternacht bis zum Sonnenaufgang zum dorfnahen Bach, um Wasser zu holen. Schweigend, ohne sich umzudrehen, schöpften sie das kühle Nass gegen den Strom fließend. Damit es seine Segens- und Heilskraft behielt, durfte das Schweigen nicht gebrochen werden und kein Tropfen verloren gehen. Die Symbolik des Wassers stand dabei als Zeichen des Lebens und der Fruchtbarkeit. Es sollte die Menschen vor Krankheiten bewahren. Darüber hinaus ist die reinigende Wirkung auch symbolisch gesehen ein Jungbrunnen.

Nach so viel Wissen befüllten die Wanderfreunde schließlich ihre Tassen, Becher und Gläser mit dem kalten Wasser. Im Gänsemarsch und schweigend ging es dann zurück. Wieder angekommen, durfte endlich das kalte Nass verkostet werden. Zudem überraschten die Landfrauen des Heimatvereins mit Ostereiern und frischem Landbrot, so dass später alle gestärkt den Heimweg antreten konnten.

bro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:dpa76e54189f51300792506.jpg]
Leipzig/Zschepplin. Das Verwaltungsgericht Leipzig hat den Rechtsschutzantrag der Gemeinde Zschepplin, mit dem diese sich gegen die sofortige Vollziehung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung des Landkreises Nordsachsen zur Errichtung einer Schweinemastanlage gewandt hatte, abgelehnt.

04.04.2012

[image:php2ax2rj20120323094659.jpg]
Eilenburg. Rabatte zwischen 30 und 50 Prozent versprechen große rote Werbeschilder an den Schlecker-Märkten auf dem Eilenburger Berg in der Straße der Jugend sowie in der Kranoldstraße unweit des Stadtparks.

23.03.2012

[image:php5p9trA20120320133926.jpg]
Eilenburg (lis). Es wird ernst mit der Eilenburger Postmeilensäule. Gestern in den Morgenstunden machten sich Peter Hennig und Wolfgang Stein vom Eilenburger Geschichts- und Museumsverein an der Grünfläche zwischen Leipziger Straße und Nordring am Kreisverkehr zu schaffen.

20.03.2012
Anzeige