Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Immer mehr Lektoren leiten Gottesdienste
Region Eilenburg Immer mehr Lektoren leiten Gottesdienste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 30.08.2010
Anzeige

.

Seit der Zeit Martin Luthers spricht man in evangelischen Kirchen vom allgemeinen Priestertum aller Glaubenden. Eine Grundlage bildet die Bibelstelle: „Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht." (1 Pet 2,9). Bekanntlich sind alle zur Verkündigung berufen. Das heißt aber nicht, dass auch alle Christen eine Pfarrerin oder ein Pfarrer werden müssen oder sollen. Auch ehrenamtliche Verkündiger haben ihren Platz in den Kirchen und können wertvolle Ergänzungen aus ihrem Gemeindeleben und beruflichem Alltag einbringen. Besonders im ländlichen Raum des Kirchenkreises Torgau-Delitzsch werden an so manchem Sonntag die Gottesdienste von einem Lektor übernommen.

Mehr lesen Sie in der Kreiszeitung am 31. August, Seite 19.

Andreas Bechert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stiefvater des toten Lion aus Eilenburg (Kreis Nordsachsen) bleibt in Untersuchungshaft. Er steht allerdings nicht mehr unter Mordverdacht. Wie sein Anwalt Roland Ulbrich am Montag nach einem Haftprüfungstermin in Leipzig sagte, wurde der Haftbefehl wegen Mordes aufgehoben und durch einen neuen ersetzt.

30.08.2010

Mörtitz. Die 750-Jahr-Feier in Möritz ist Geschichte. Drei Tage lang stand das 739-Seelen-Dorf Kopf, organisierte und präsentierte, was es ausmacht.

29.08.2010

Kossen. Als Joachim Klinge dieser Tage seine Pferde-Koppel in einem Waldstück nahe Kossen kontrolliert, ist er entsetzt. Der Zaun, der die Tiere vor dem Ausbrechen schützen soll, steht nicht mehr unter Strom.

27.08.2010
Anzeige