Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Internatioanles Team ist Geheimnissen des Eilenburger Burgbergs auf der Spur

Internatioanles Team ist Geheimnissen des Eilenburger Burgbergs auf der Spur

Schon im Spätherbst vergangenen Jahres hatte Petra Zimmermann, Leiterin des Bereiches Bau im Eilenburger Rathaus, angedeutet, dass die Fachleute des Landesamtes für Archäologie in Dresden spätestens im Frühjahr auf dem Eilenburger Burgberg wieder etwas zu tun bekämen.

Und das bewahrheitet sich wohl demnächst. Die Voraussetzungen dafür schufen in diesen Tagen, wie bereits kurz informiert, die acht Mitglieder eines internationales Teams: vier aus England, je zwei aus der Slowakischen Republik und zwei aus der Türkei. "Wir konnten die Helfer kurzfristig für drei Tage über ein EU-Projekt nach Eilenburg holen", erklärte Museumsleiter Andreas Flegel. Neben der Arbeit, die unter anderem darin bestand, die Baugrube im Umfeld der Pensions-Baustelle von lockerem Material zu befreien und historische Fundamente des früheren Schlosses zu reinigen, habe es auch Exkursionen zu archäologischen Projekten in der Umgebung gegeben sowie eine Burgberg-Besichtigung. Dass beim Buddeln außerdem weitere Jahrhunderte alte Zeugnisse früheren Lebens auf dem Wahrzeichen der Muldestadt ans Licht kamen, darunter Stücke aus Keramik, Porzellan, Knochen, zeigt bereits, dass der Burgberg seine Geheimnisse längst noch nicht alle preisgegeben hat. "Besonders interessant ist ein Hufeisenfragment aus dem Mittelalter, wohl bis zu 700 Jahre alt", hob Flegel hervor. Welche Auswirkungen diese und künftige archäologische Funde aufs aktuelle und wegen seiner modernen Details umstrittene Bauvorhaben "Pension im ehemaligen Gefängnis auf dem Schlossberg" (wir berichteten) haben, bleibt abzuwarten. Die Planungen für unterirdische Anlagen wie ein Regenrückhaltebecken sowie Abwasseranschlüsse für die Pension kamen noch einmal auf den Prüfstand, hieß es im städtischen Baubereich. Die Hochbauarbeiten im ehemaligen Gefängnis, das zur Herberge umgebaut wird, würden aber wie gedacht voranschreiten. Alles weitere, vor allem im Tiefbaubereich, würde sich noch aus den Verpflichtungen und Forderungen ergeben, die vonseiten der Dresdner Archäologen in Arbeit seien. Es bleibt spannend auf dem Eilenburger Burgberg, der bekanntlich als Wiege Sachsens gilt. kr

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.05.2015
Karin Rieck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitungsküken 2017 gesucht!

    Es geht in eine neue Runde: Zum elften Mal sucht die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der R... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
22.04.2017 - 20:32 Uhr

Wohllebe-Elf zeigt auch diesmal Moral - Wiegner erneut mit spätem Ausgleichstreffer.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr