Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 4 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Internationale Gäste im historischen Klassenzimmer Eilenburgs

Workcamp-Start Internationale Gäste im historischen Klassenzimmer Eilenburgs

Die Teilnehmer des Eilenburger Workcamps 2016 sind eingetroffen. Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) begrüßte sie im historischen Klassenzimmer des Museums. Dort war für sie eine der ersten Aufgaben zu bewältigen: Die eigenen Namen in altdeutscher Schrift mit Schiefergriffel auf die Schiefertafel zu bringen. In den nächsten Tagen haben die Jugendlichen viel vor.

Der internationale Test im historischen Klassenzimmer beweist: Trotz aller Mühen wirken mit Schiefergriffel auf Schiefertafel geschriebene Namenszüge etwas blass.

Quelle: Heike Liesaus

Eilenburg. Nun ist es im internationalen Test bewiesen: Lernen früher war nicht leicht. So bleibt zum Beispiel mit Schiefergriffel auf Schiefertafel Geschriebenes eher blass. Trotzdem: Die erste Aufgabe war schon mal geschafft. Museumsleiter Andreas Flegel hatte sie den Teilnehmern des Eilenburger internationalen Workcamps 2017 beim Empfang im historischen Klassenzimmer gestellt. Die jungen Leute aus China, Spanien, Taiwan, Serbien, Frankreich, Georgien und der Türkei durften ihre Namen in altdeutscher Schrift aufschreiben. Eine Sache, die selbst den einheimischen Teamern, die ihnen zur Seite stehen, nicht leicht fiel. Was unsere Vorfahren für Tricks gehabt haben könnten, um Geschriebenes besser sichtbar zu machen, blieb für alle erst einmal ein Geheimnis.

Empfang des Oberbürgermeisters

Die Workcamp-Teilnehmer waren aber nicht nur deshalb ins historische Klassenzimmer des Eilenburger Museums gekommen. Schließlich empfing sie hier Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) zur offiziellen Begrüßung. In seiner Ansprache machte er die Jugendlichen schon mal aufs grüne Umfeld der Muldestadt aufmerksam. Das 52-jährige Stadtoberhaupt verdeutlichte, dass wohl noch seine Eltern und Großeltern in solchen Klassenzimmern lernten.

Arbeitsprojekte im Tierpark

In den kommenden zwei Wochen werden die Frauen und Männer verschiedene Projekte in Angriff nehmen. Diesmal steht vor allem der Tierpark auf der Agenda, wo unter anderem Gehege renoviert werden. Zudem sollen auf dem Außengelände des Hauses VI Sturmschäden beseitigt und am Spielplatz des Hortes Berg gearbeitet werden. Zeit, um sich viele Eindrücke zu verschaffen und als Gruppe zusammen zu wachsen. „Und am Freitag in zwei Wochen besuche ich Sie wieder“, versprach der OBM.

Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
28.03.2017 - 07:13 Uhr

Für die Eintracht treffen Pannike, Holletzek und zweimal Martin.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr