Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Irmchens Streuselkuchen ist der Hit: Wie Kerstin Nickl zu ihrem Café in Eilenburg kam

Kleinod zum Wohlfühlen Irmchens Streuselkuchen ist der Hit: Wie Kerstin Nickl zu ihrem Café in Eilenburg kam

In Eilenburg gibt es ein Café – ein Wohlfühlcafé. So hat es die Mörtitzerin Kerstin Nickl genannt. Es befindet sich in der ehemaligen Drogerie Klemm und bietet weitaus mehr als nur Kaffee und Kuchen, wobei Irmchens Streuselkuchen der absolute Renner ist.

Kerstin Nickl ist mit ihrem Wohlfühlcafé in die alte Drogerie Klemm eingezogen.

Quelle: Heike Liesaus

Eilenburg. Viele Gäste kommen durch die Tür und fragen: „Ist hier Verkauf oder Café?“ Dann sagt Kerstin Nickl: „Beides.“ Denn in der ehemaligen Drogerie Klemm in Eilenburg schenkt sie Kaffee aus, hat aber auch nette Kleinigkeiten im Sortiment. „Wohlfühlcafé“ steht an den Schaufenstern. „Und ich fühle mich wohl hier“, stellt die 54-Jährige fest.

Mit der Drogerie, deren Inhaber den 120 Jahre alten Familienbetrieb aufgaben, weil sie in Rente gingen und keinen Nachfolger fanden, verband die Mörtitzerin das Wohlfühlen schon immer. „Hier war es freundlich. Ich war bestürzt, als ich gehört habe, dass es nicht weitergeht. Hier konnte man Sachen bekommen, die es sonst nicht gab.“

Das, was ihr gefiel, hat sie deshalb beibehalten. So gibt es das „Brommley-Bad“ eines englischen Herstellers immer noch. Die Pflegeprodukte stehen noch auf der Kassenseite in den Regalen, die sie kurzerhand aus der Drogerieausstattung übernahm und die nun spiegelnd das Ambiente des Cafés prägen. Dass sie sich wohlfühlt, liege auch an ihren Nachbarn in der Straße: „Ich bin sehr gut aufgenommen worden. Selbst als ich mal Hilfe in der Bauphase brauchte.“ Deshalb sorgt die Mörtitzerin mit ihrem Café nicht allein dafür, dass ein Geschäft weniger leer steht, sie plant Vorträge von Eilenburgern, die in der weiten Welt unterwegs waren, ebenso wie Ausstellungen von Hobby-Malern und -Fotografen. Gleich am kommenden Mittwoch steht von 14 bis 16 Uhr „Wir heizen ein, Rezepte zur kalten Jahreszeit“ im Programm. Und sie nahm auch Plätzchen aus der Biskuitmanufaktur in Laußig, Fruchtaufstiche und Liköre aus dem Heidelbeerhof Mörtitz und der Schokoladenmanufaktur Heidenau ins Sortiment. Für den Apfelkuchen werden die Früchte auch gleich in der Nachbarschaft bei Klepels gekauft. „Ich habe viele Ideen. Da ist viel zu organisieren. Ich lerne jeden Tag dazu“, sagt sie. Demnächst soll ein Bücherkorb im Café Platz finden: eine Station zum Schmökern und Tauschen.

Eigentlich ist Kerstin Nickl die nun gewählte Profession in Wiege gelegt: Der Vater war Konditormeister. Ihre erste Berufung hatte sie aber als Sekretärin gefunden, arbeitete im Eilenburger Chemie Werk und bei Stora Enso. Stellen fielen weg. Sie lernte um. Trotzdem stand sie irgendwann wieder vor der Neuorientierung. Da wurde das Café-Projekt konkret. Sie hat sich nicht unüberlegt in die Sache gestürzt, sondern Seminare für Existenzgründung, Businessplan und Rentabilität belegt. Dort nahm sie mit: Es kann funktionieren. So sind die Öffnungszeiten auf die Haupt-Kaffeezeiten beschränkt: montags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr und dienstags und donnerstags, an den Markttagen, von 10 bis 12 Uhr. Alles ist so ausgerichtet, dass sie es selbst händeln kann. Die Kuchen-Auswahl ist nicht groß, aber selbst gebacken: Apfel-Zimt-Muffins, Kirsch-Schokotorte oder Zitronenschnitten. Da macht die Mutter noch mit. Die Spezialität: Irmchens Streuselkuchen. Freunde und Familie haen in der Bauphase geholfen, wo sie nur konnten. In der Vorweihnachtszeit war richtig Betrieb, in den ersten Wochen des neuen Jahres ist der Zustrom der Gäste erwartungsgemäß geringer. Doch an den Sonntagen war schon manchmal kaum ein Platz zu finden.

Von Heike Liesaus

Eilenburg, Drogerie Klemm 51.4597557 12.617702
Eilenburg, Drogerie Klemm
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr