Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Jesewitz bekommt neue Bushaltestellen
Region Eilenburg Jesewitz bekommt neue Bushaltestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 22.03.2017
Steffen Frank und Michael Krüger tragen Bordsteine an die Einsatzstelle. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Jesewitz

Dass hier etwas anders wird, ist nicht zu übersehen: Rings um das Buswartehaus vor dem nah & frisch-Markt an der B 87 in Jesewitz ist nicht allein die Erde ausgehoben, sondern bereits eine Reihe weißer Steine, die eine geriffelte Oberfläche aufweisen, gesetzt. Der Busstopp wird barrierefrei umgebaut.

Mitarbeiter der Authausener Firma Uber Pflaster- und Straßenbau haben in den vergangenen Wochen bereits die Haltestelle in der Gegenrichtung auf der anderen Seite der Leipziger Straße umgestaltet. Dort wurde auch das alte gemauerte Wartehaus abgerissen. Ein neuer Unterstand soll später noch auf der gepflasterten Fläche errichtet werden. Bereits entsprechend der EU-Forderungen umgebaut wurde jetzt die Haltestelle in Ochelmitz. Bis 2022 soll der Öffentliche Personennahverkehr vollständig barrierefrei sein, daran wird auch in Jesewitz gearbeitet. Für die Investitionen gibt es Programme mit 90-prozentiger Förderquote.

Ein Viertel der Deutschen ist ständig oder zeitweilig in ihrer Mobilität eingeschränkt. Ob sie am Leben außerhalb teilnehmen können, ist auch davon abhängig, wie sie öffentliche Beförderungsangebote nutzen können. Um die Niveauunterschiede zwischen Bus und Bordsteinkante auszugleichen, werden Haltestellen mit erhöhten Bordsteinen ausgestattet. Außerdem sollen gut sichtbare Pflaster-Elemente Menschen mit Sehbeeinträchtigung Orientierung bieten. „Die Haltestelle Gordemitz wird noch dieses Jahr beantragt“, so Bürgermeister Ralf Tauchnitz (WV). Außerdem soll mit der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes der Busstopp barrierefrei werden.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Osterfeuer werden oftmals dazu missbraucht, Gartenabfälle in Größenordnungen zu verbrennen. Letztes Jahr gab es so eins in der Gartenanlage Leipziger Höhe. „Das ging mehr als fünf Stunden und die Rauchbelästigung war sehr groß“, erklärte ein Anlieger. Die Stadtverwaltung äußerte sich jetzt, was erlaubt ist und was nicht.

22.03.2017

Werke von Hannelore Lehmann sind derzeit als Sonderschau im Roten Hirsch in Eilenburg zu sehen. Mittlerweile seit Jahrzehnten gehört sie zu den Sonntagsmalern, die sich jede Woche im Atelier von maler Volker Pohlenz versammeln, um gemeinsam zu malen.

22.03.2017

Mit dem neuen Warmhaus hat sich der Eilenburger Tierparkverein, seit 1998 Träger der vormals städtischen Einrichtung, seine bisher größte Investition begonnen. 400 000 Euro soll der Ersatzneubau für das 2014 geschlossene Warmhaus kosten. Die Fundamente sind jetzt gelegt, baulich und finanziell.

21.03.2017
Anzeige