Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jesewitzer lehnen Weiterbau der Biogasanlage ab

Investruine Jesewitzer lehnen Weiterbau der Biogasanlage ab

Was wird mit der Biogasanlage Gordemitz? Die steht derzeit als Investruine auf dem Schwarzen Berg nahe der B 87 zwischen Taucha und Eilenburg. Die Meinung der Gemeinde für einen Weiterbau ist ablehnend. Jedenfalls zu den einst geplanten Dimensionen. Ein Investor ist vorerst nicht in Sicht.

Vor zwei Jahren drehen sich noch Kräne über den entstehenden Gärbehältern.

Quelle: Heike Liesaus

Jesewitz. Was wird mit der Biogasanlage in Gordemitz? Die steht derzeit als Investruine am Schwarzen Berg zwischen Taucha und Jesewitz. Die Gemeinde lehnt einen Weiterbau ab. Jedenfalls zu den einst geplanten Dimensionen. Ein Investor ist zwar vorerst nicht in Sicht. Jedoch war jetzt die Stellungnahme der Kommune wegen der Verlängerung der Immissionsschutz-Genehmigung gefragt. Die wird gebraucht, damit ein möglicher Investor weiterbauen kann.

Seit einem Jahr ist der Bau gestoppt, die Investitionsgesellschaft insolvent. Die Anlage ist größer dimensioniert, als von ersten Initiatoren vor einem Jahrzehnt geplant. Damals sollte vor allem Hühnermist aus den umliegenden Ställen vergoren werden. Ein Projekt, das am Ende nicht zu finanzieren war. Um Wirtschaftlichkeit zu erreichen, wollte die AC Biogas, die das Areal übernahm, größere Gärbehälter bauen und Pflanzen vergären. Doch Lagerflächen für Ausgangsstoffe und Gärreste hatten so keinen Platz mehr auf dem Gelände. Verschiedene Ideen, sie im näheren oder weiteren Umfeld zu etablieren, stießen auf den Widerstand von Anliegern und damit der Gemeinde. Deshalb wurde auf Just-in-Time-Anlieferung gesetzt. Dann kam eine Änderung des Erneuerbaren Energien-Gesetzes. So wurde das Projekt gänzlich unwirtschaftlich. „Jeder, der das weiterführt, wird sich wieder Flächen suchen müssen, weil es in dieser Art nicht zu betreiben ist“, argumentierte Gemeinderat Frank Vetterlein (WV).

In den nun projektierten und mittlerweile für einige Millionen zum größten Teil bereits stehenden Dimensionen könne das nicht funktionieren, so der Tenor im Gemeinderat. Die ablehnenden Stimmen sind in der Mehrheit. Die Gemeinde schickt nun eine negative Stellungnahme ab.

Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitungsküken 2017 gesucht!

    Es geht in eine neue Runde: Zum elften Mal sucht die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der R... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
25.04.2017 - 06:55 Uhr

Keller und Böttger treffen für die Blau-Weißen / Schönitz hält erneut einen Elfmeter

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr