Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kabarettist Meigl Hoffmann war in der Eilenburger Galerie Bader
Region Eilenburg Kabarettist Meigl Hoffmann war in der Eilenburger Galerie Bader
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 07.02.2017
Meigl Hoffmann alias Rolli Euling-Masalsky überzeugt nicht nur mit einprägsamer Stimme, auch mit seiner Mimik und Gestik ließ er ein tolles humoristisches Gesamtpaket entstehen. Quelle: Anke Herold
Anzeige
Eilenburg

„S´gladdschd glei!“ – und vor allem ganz schön viel hat es geklatscht, in der Galerie Bader in Eilenburg. Das Geschwisterpaar hatte erneut eine gute Wahl getroffen und auf ihre Kleinkunstbühne einen Künstler geholt, der seinem Berufsstand alle Ehre macht. Meigl Hoffmann war zu Gast mit seinem Sachsentaxi.

Ein Beruf, den der Teufel schuf

Kein Lachmuskel blieb in den Stunden unbewegt. Gleich zu Beginn hatte es der smarte Entertainer im Taxifahrerlook geschafft, die Zuschauer beim Blick auf die Rückbank zu begeistern. „Taxifahrer ist mein Beruf, ein Beruf, den der Teufel schuf“, singt Hoffmann alias Rolli Euling-Masalsky nicht nur mit einprägsamer Stimme, auch die Mimik und Gestik ließen ein tolles humoristisches Gesamtpaket entstehen.

Mit unglaublichem Wortwitz beherrscht er die Kabarettszene perfekt. Brabbelt drauf los und nutzte dabei nicht nur Hand und Fuß, sondern ebenso seinen Kopf. Den roten Faden ließ er nicht abreißen, sodass die subtilen und kalauernden Geschichten aus dem Fahrgastraum mit dem lachenden Publikum wetteiferten.

Sexspielzeug im Koffer

Vor allem der ominöse Gast mit Koffer hat es dem Chauffeur angetan. Was war wohl drin im silbernen Köfferchen? Drogen, Sexspielzeug oder eine ukrainische Hugenutte zum Aufblasen? Von alledem nichts, sondern „unser Bestes“. Und so flattern die Scheinchen auf der Galeriebühne umher. Teilen oder nicht ist jetzt die Frage. „Teilen und herrschen, das Teilen beherrschen. Sich beim Teilen beherrschen“, sinniert der Taxifahrer und stimmt das Liedchen an „Wenn ich einmal reich wär.“

Für das Publikum kam die Pause plötzlich, denn bei der Sketchejagd verflog die Zeit unbemerkt. So auch für Juliane und Jürgen Lieske, das Ehepaar ist oft in der Galerie zu Gast. „Wir kannten das Programm noch nicht und haben es nicht bereut, heute hier zu sein. Das, was Hoffmann hier bietet, ist wirklich aller ehrenwert“, loben die beiden.

Viel Applaus und Zugabenrufe

Das Publikum und Künstler gleichermaßen Spaß am Abend hatten, war nicht zu überhören. Viel Applaus und Zugabenrufe machten das Ende komplett. Auch Karin Jeschke ist beeindruckt: „Es gab überall ein gutes Echo, wir waren sehr begeistert und kommen gerne wieder“, fasst sie zusammen.

Die nächste Veranstaltung bei Baders wird am 12. März sein. Dann darf wieder gelacht werden, wenn die Five Gentlemen mit humoristischen Meisterwerken der Comedian Harmonists aufwarten.

Von Anke Herold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arche wird erwachsen, das Mehrgenerationenhaus ist eröffnet. Arche-Gründerin und Pfarrerin Angeliak Schiller-Bechert predigte aus diesem Anlass an ihrer einstigen Wirkungsstätte.

06.02.2017

Sonnabends sind die Türen der Eilenburger Belian-Grundschule eigentlich geschlossen. An diesem Wochenende war alles anders. Die Einrichtung in der Gustav-Raute-Straße lud Interessierte ein, einen Blick hinter die Klassenzimmer-Türen zu werfen.

05.02.2017

Beim Eilenburger Carneval Club wird derzeit fleißig gewerkelt, dekoriert und gebaut. Die Vorbereitungen für die fünfte Jahreszeit sind in der heißen Phase. Wie die Verantwortlichen den aktuellen Stand einschätzen – die LVZ gibt Aufschluss.

04.02.2017
Anzeige