Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kalte Pommes und Wasser für 5 Euro: Kritik an Bürgerhaus-Catering in Eilenburg
Region Eilenburg Kalte Pommes und Wasser für 5 Euro: Kritik an Bürgerhaus-Catering in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 24.02.2016
Blick auf das Eilenburger Bürgerhaus, wo der ECC seinen Fasching feiert. Quelle: LVZ
Anzeige
Eilenburg

Sie hatten einen schönen Abend mit dem Eilenburger Carneval Club (ECC) im Bürgerhaus. „Doch man sollte genauer hinschauen, was den Gästen zuzumuten ist, denn es wäre schade, wenn solche schönen Veranstaltungen darunter leiden würden“, hält sich bei einer Leserin ein schaler Nachgeschmack. Gemeint ist der Caterer, den der ECC als Veranstalter für die lustige Zeit mit ins Boot geholt hatte, um seine Gäste auch mit Speis und Trank bei Laune zu halten. „Das Essen ging gar nicht“, fügt die Faschingsfreundin, die namentlich nicht genannt werden möchte, ihrem Lob für das ECC-Programm hinzu. Die Pommes seien kalt gewesen, das Schnitzel „sehr klein“. Das Preis-Leistungs-Verhältnis fürs Abendbrot im Bürgerhaus hätte nicht gepasst. „Es hieß dann entweder hungern oder nicht.“ Und: „Eine Flasche Wasser kostete fünf Euro. Ist das nicht etwas viel?“

1,50 Euro für ein 0,2-Liter-Glas sei durchaus üblich. Da wären fünf Euro für eine Liter-Flasche eigentlich angemessen, meint ECC-Geschäftsführer Ronald Mauer. „Wenn Gäste mit unseren Veranstaltungen irgendwelche Probleme haben, ist es uns lieber, sie sprechen das unmittelbar noch an diesem Abend an, damit wir Abhilfe schaffen können“, wünschte er sich. Mit besagtem Caterer, der auch Stadtfest- und Rosenmontagsversorgung in Eilenburg mit bestreitet, habe es zudem bei Jubiläumsveranstaltungen des ECC bisher nur gute Erfahrungen gegeben. „Jeder macht mal Fehler. Es ist aber immer besser, gleich vor Ort eine Lösung zu finden.“

Von einer Einzelfall-Erfahrung spricht auch Ralph Weitzel vom Bürgerhaus-Team. Beschwerden dieser Art hätte es im Nachhinein kaum gegeben. „Es war genügend Personal unterwegs, die den Teller mit dem kalten Essen bestimmt auch ausgetauscht hätten.“ Dass es bei Großveranstaltungen im Eilenburger Bürgerhaus wegen der begrenzten Küchenkapazitäten auch mal Konflikte geben kann, sei eigentlich bekannt. „Trotzdem geben sich die Versorger, die hin und wieder wechseln, immer große Mühe, um die Gäste zufrieden zu stellen.“

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonst stehen sie auf der Bühne der großen Oper, nun geht’s aufs Land: Leipziger Künstler führen Humperdincks „Hänsel und Gretel“ in der Turnhalle der Jesewitzer Grundschule auf.

23.02.2016

Von einer durchschnittlichen Jahressumme in Höhe von einer Million Euro hat die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV) in diesem Jahr rund 600 000 Euro für die Modernisierung des Wohnungsbestandes eingeplant. In allen Stadtteilen soll dennoch ein Bestand an preiswerten Wohnungen vorgehalten werden.

23.02.2016

Nach der Schule hatte Kathleen Hennig einen für Frauen typischen Berufswunsch: Grundschullehrerin. Doch ein Industriepraktikum bei der Seilerei Voigt ließ die junge Frau alle Berufspläne über den Haufen werfen.Nun hat sie beim bundesweiten Leistungswettbewerb der Seiler alle Männer hinter sich gelassen.

23.02.2016
Anzeige