Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kandidatin Nummer 3: Gabriele Berg will Bürgermeisterin in Doberschütz werden
Region Eilenburg Kandidatin Nummer 3: Gabriele Berg will Bürgermeisterin in Doberschütz werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 04.01.2017
Gabriele Berg will Bürgermeisterin in Doberschütz werden. Quelle: Wolfgang Sens LVZ
Doberschütz

In den Kampf um den Bürgermeister-Posten in Doberschütz will mit Gabriele Berg nun eine Frau eingreifen. Die 50-jährige Battaunerin hat noch im alten Jahr ihre Bewerbungs-Unterlagen abgegeben. Berg, die mir Lebenspartner und zwei Kindern in Battaune lebt, ist optimistisch: „Die Stimmung im Dorf ist so: Es ist Zeit für eine Veränderung.“

Kritik an Bürgermeister Märtz

Amtsinhaber Roland Märtz (CDU) habe seine Arbeit nicht schlecht gemacht, „aber auch nicht gut“, so Berg. Dinge wie neue Gehwege und Abwasser werden zwar realisiert, dass aber die Dorfbeleuchtung nachts ausgeschaltet ist, kritisiere sie schon lange. Ebenfalls kein Verständnis habe sie für die hohe Belastung der Eltern bei den Kita-Beiträgen. Seit 2009 arbeite sie im Ortschaftsrat in Battaune mit und habe die Erfahrung gemacht, dass viele Wünsche und Anregungen mit der Erklärung abgelehnt wurden, es sei kein Geld da, im Gegenzug müssten Steuern angehoben werden. Sie wolle mehr mit den Bürgern reden, auf ihre Wünsche und Probleme eingehen, ihnen mehr zuhören: „Mir ist klar, es geht nicht nach dem Wünsch-Dir-was-Prinzip, aber man sollte es wenigstens versuchen. Für vieles ist Geld da. Es wird nur falsch verteilt.“

In Battaune aufgewachsen

Gabriele Berg ist in Battaune aufgewachsen, lebte einige Zeit in Mockrehna, aber seit 1996 wieder im Heimatort. Sie arbeitet als Fahrdienstleiterin bei der Deutschen Bahn und ist Mitglied der Feuerwehr. Den Gedanken, sich aufstellen zu lassen, trage sie schon eine Weile in sich und fühle sich nach Gesprächen mit Bekannten und Freunden bestärkt.

In Doberschütz wird am 12. März ein neuer Bürgermeister gewählt. Mit Roland Märtz (56), Sebastian Vieweg (31) und Gabriele Berg (50) gibt es bisher drei Bewerber. Vieweg und Berg müssen bis 13. Februar je 40 Unterstützer-Unterschriften einreichen. Dann endet auch die Bewerberfrist.

Kontakt zu Gabriele Berg unter Tel. 034244 50731.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ehemalige „Schwarze Adler“, das heutige China-Restaurant in Eilenburg, war lange Zeit verhüllt. Jetzt fielen die Planen und hervor kam eine grüne Fassade. Der ausgewählte Farbton ist ungewöhnlich und trifft auf geteilte Resonanz.

07.01.2017

Viele Zeugnisse des alten Eilenburgs gingen beim Artilleriebeschuss zum Ende des zweiten Weltkriegs unter. Trotzdem es gibt es unerwartet viele Baudenkmäler in der Stadt. Und die meisten davon saniert. Um die Leistungen bei Sanierung und Erhalt zu würdigen, steht der Eilenburger Neujahrsempfang diesmal unter dem Thema Erhalt von Denkmalen und Kunst.

04.01.2017

Der Eilenburger Angelverein Petri Heil feiert den teils betagten Mitgliedern zuliebe alle fünf Jahre runden Geburtstag. Im Jahr 2016 war aber ein selten gewordenes Ereignis zu registrieren: eine Hochzeit unter Petri-Jüngern.

03.01.2017