Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Karat standen in Eilenburg voll unter Strom

Unplugged-Konzert Karat standen in Eilenburg voll unter Strom

Karat akustik“ bewies zwei Stunden lang am Samstagabend im ausverkauften Eilenburger Bürgerhaus den Fans eindruckvoll, warum die Band im 40. Jahr ihres Bestehens vielleicht nicht mehr „Millionen Platten verkauft“, wie Frontmann Claudius Dreilich einräumte, aber nach wie vor sehr erfolgreich ist.

Energiegeladen beim Unplugged-Konzert in Eilenburg: Karat um Frontmann Claudius Dreilich (Mitte) begeisterten die Zuhörer mit neuen Songs und Kulthits.

Quelle: Steffen Brost

Eilenburg. Zwar suggerierte das "Unplugged"-Programm (ohne Strom), dass die fünf Musiker für ihre Instrumente und Mikros die Stecker ziehen würden. Stehlampen und Lämpchen mit Fransen zwischen der Technik auf der Bühne verbreiteten zudem eine Art Wohnzimmer-Flair. Und dem Motto des Abends verpflichtet, startete das Quintett wirklich ganz "ohne Strom" mit dem allseits bekannten und beliebten "Schwanenkönig" und erstem Gänsehauteffekt. Doch ruhige Momente sind oft trügerisch. Schon beim "Magischen Licht" waren die Band und das Publikum voll elektrisiert. Es folgten mit "Gewitterregen", "Blumen aus Eis" - samt fulminantem Rock'n'Roll-Zwischenspiel - "Jede Stunde" und allem, was die Besucher an Bekanntem, aber auch Neuem vom jüngsten Karat-Album "Seelenschiffe" hören wollten, Lied auf Lied mit handfestem und dem berühmten melodischen Karat-Rock.

Da hielt es die Musiker und die meisten Fans im Saal nicht mehr auf den Hockern und Stuhlreihen. Immer wieder suchte Sänger Claudius, der Sohn des Karat-Sterns Herbert, die Nähe zum Publikum. Die Freude an der Musik, so nah an den Fans dran, war den Bühnenstars anzumerken. "Der blaue Planet" und "Über sieben Brücken" fehlten natürlich nicht. Hunderte Stimmen komplettierten zum Schluss ein tolles Konzerterlebnis, das nicht nur Petra Wagner aus der Gemeinde Doberschütz unvergessen bleiben wird. Sie durfte mit auf die Bühne. "So etwas erlebt man nur einmal", schwärmte die Bunitzerin.

Karin Rieck

Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
12.12.2017 - 08:02 Uhr

Fußballer des SV Tresenwald Machern veanstalten wieder ihr traditionelles Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr