Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kinderheim bleibt nach Brand unbewohnbar
Region Eilenburg Kinderheim bleibt nach Brand unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 19.05.2015

In den Räumen ist dies aber nicht möglich. "Die sind völlig verrußt und auf längere Zeit nicht bewohnbar", sagte Bernadette Olma, Pressesprecherin der Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH (ctm), zu der das Heim gehört. Eine Schadenshöhe könne sie nicht nennen, zudem müssten Fachleute den Brandort besichtigen. Ob das für 24 Kinder ausgelegte Objekt weiter als Wohnstätte genutzt werde, sei unklar. Dies werde nach der Schadens- und Kostenanalyse entschieden.

Die acht Mädchen und Jungen sind indes in einem Bereich des Verwaltungsgebäudes untergekommen. Dort gibt es eine Etage für die Mitarbeiter mit vier Doppelzimmern, WC, Küche und Essbereich. "Die Bedingungen sind optimal. Nur die Sanitäranlagen müssen erweitert werden", so Olma. Betten waren vorhanden, Matratzen wurden gekauft.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die 14-Jährige aus Wut etwas verbrennen, aber nicht das Heim anzünden wollte. Das Feuer sei dabei außer Kontrolle geraten, so ein Sprecher. Türen, Mauerwerk und Elektrik wurden erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Das Mädchen war seit zwei Monaten vorübergehend in dem Heim untergebracht und büchste immer wieder aus. "Sie war zuvor in einer anderen Einrichtung", so Olma. Auch dort habe es Probleme gegeben. Über den derzeitigen Aufenthaltsort könne sie nichts sagen. Das Mädchen sei in der Obhut des Jugendamtes. Die betroffenen Kinder hätten enttäuscht und wütend reagiert. Schul-, Spiel- und persönliche Sachen seien völlig verrußt. Noch sei unklar, ob und was davon gereinigt und wieder genutzt werden könne. "In den Zimmern steckte ihr Leben, mehr haben sie nicht", so die ctm-Sprecherin weiter. Die Kinder halfen dennoch beim Einrichten und Umgestalten des neuen Domizils mit.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.11.2014
Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eis und Kuchen sind das Metier der Krauses. Damit bescheren sie den Gästen ihres Cafés im Eilenburger Osten angenehme Stunden. Die meisten von ihnen werden nicht bemerkt haben, dass die Familie zurzeit vor allem um das Leben von Inhaberin Annette Krause kämpft - sie hat Leukämie.

19.05.2015

Die barocke Turmhaube, die Sanierung des Turms, die Fürstenloge mit Ziergiebel und Dächern - seit 1994 hat der Förderverein zum Wiederaufbau der Nikolaikirche in Eilenburg das Bild des Gotteshauses und damit auch der Stadt verändert.

19.05.2015

Der Burgberg in Eilenburg ist stabilisiert, der Mauerturm saniert, die Fassade des alten Gefängnisses wird derzeit zur Pension umgebaut. Nur das Amtshaus, einst das markanteste Gebäude der Silhouette, steht seit zwei Jahrzehnten mit Notdach da - noch.

19.05.2015
Anzeige